Marktüberblick 28-09

Marktüberblick 28-09

PRECIOUS-Gold rangiert höher, da Investoren den Anstieg der US-Zinsen gelassen nehmen

Die Goldpreise stiegen am Donnerstag wieder an, blieben aber in einem engen Band nahe den 1-1/2-Jahrestiefstständen, nachdem die US-Notenbank die Zinsen angehoben hatte, und bekannt gab, dass sie bis Ende nächsten Jahres vier weitere Zinserhöhungen und eine weitere im Jahr 2020 plant.

Gold reagiert empfindlich auf höhere US-Zinsen, da es dazu neigt, den Dollar anzukurbeln, was Gold für Käufer, die andere Währungen verwenden, verteuert.

Die Anleger hatten die Zinserhöhung und die Prognose erwartet, aber die Streichung des Wortes „akkommodativ“ aus einer Erklärung der US-Notenbank trug dazu bei, den Dollar leicht zu stärken und den Goldpreis nach unten zu drücken.

Gold würde wahrscheinlich kurzfristig weiter zwischen $1.190 und $1.210 pro Unze gehandelt werden, wie es im September der Fall war.

Der Goldpreis ist gegenüber dem April-Hoch um mehr als 12 Prozent gesunken, was vor allem auf einen stärkeren Dollar zurückzuführen ist, der von einer dynamischen US-Wirtschaft, den Erwartungen an höhere Zinsen und der Angst vor einem globalen Handelskrieg gestützt wird.

Auf der technischen Seite lag der Widerstand für Gold bei seinem 50-tägigen gleitenden Durchschnitt bei $1.204,50 und die Unterstützung von Fibonacci bei $1.185,30, sagten Analysten von ScotiaMocatta.

https://www.reuters.com/article/global-precious/precious-gold-edges-higher-as-investors-shrug-off-u-s-rate-rise-idUSL8N1WD37T

 

Italiens Haushaltsunsicherheit sucht Europa wieder heim

Von Marc Jones

Die europäischen Aktienmärkte und der Euro brachen am Donnerstag ein, da der Bericht, dass der lang erwartete italienische Haushalt mit einer Verzögerung zu kämpfen habe, eine bereits angeschlagene globale Stimmung nach dem dritten US-Zinserhöhungsschritt des Jahres verschärfte.

Die Investoren waren besorgt über den italienischen Haushalt, von dem einige befürchten, dass er zu einem Ausbruch des Defizits des Landes führen könnte, und haben die Koalitionsregierung auf einen Kollisionskurs mit der Europäischen Union gebracht.

Der Euro rutschte am Devisenmarkt bis auf die Marke von 1,17 US-Dollar ab. Dieser Rückgang gab dem Dollar zudem einen Aufschwung, nachdem er über Nacht lediglich einen schleppenden Kursgewinn erzielt hatte. Dies geschah, nachdem die US-Notenbank die US-Zinsen um weitere 25 Basispunkte auf einen Wert zwischen 2 Prozent und 2,25 Prozent angehoben hatte.

https://www.investing.com/news/stock-market-news/world-shares-lack-momentum-us-bond-yields-fall-as-fed-sticks-to-script-1625651

 

Ölpreis steigt um 1 Prozent aufgrund der fehlenden Ölversorgung durch den Iran

Von Amanda Cooper

Der Ölpreis stieg am Donnerstag um fast 1 Prozent, getrieben von der Aussicht auf eine Verknappung des globalen Versorgungsangebots, sobald die US-Sanktionen gegen den bedeutenden Rohstoffexporteur Iran in nur fünf Wochen in Kraft treten.

US-Präsident Donald Trump forderte diese Woche, dass die OPEC die Produktion erhöht, um weitere Preiserhöhungen vor den wichtigen Kongresswahlen Anfang November zu verhindern.

Analysten sagen, dass die Organisation der Erdölexportierenden Länder und ihr Partner Russland an dieser Stelle unwahrscheinlich sofort auf die Forderungen von Trump reagieren wird, während der US-Energieminister Rick Perry ebenfalls ausgeschlossen hat, strategische Rohölreserven der USA als Mittel zur Senkung des Preises zu verwenden.

Unterdessen wird Saudi-Arabien in den nächsten Monaten unauffällig zusätzliches Öl auf den Markt bringen, um einen Rückgang der iranischen Produktion auszugleichen, ist jedoch besorgt, dass es die Produktion im nächsten Jahr begrenzen müsste, um Angebot und Nachfrage weltweit auszugleichen, da die Vereinigten Staaten mehr Rohöl fördern.

Die OPEC verfügt über wenig freie Kapazitäten, um den Rückgang der Exporte aus dem Iran, dem drittgrößten Produzenten der Gruppe, auszugleichen.

https://www.investing.com/news/commodities-news/oil-prices-rise-ahead-of-us-sanctions-against-iran-1625646

 

Futures steigen leicht an, da die Maßnahme der US-Notenbank verarbeitet wird; Apple gewinnt an Wert

Von Amy Caren Daniel

Futures auf US-Aktienindizes stiegen am Donnerstag angesichts hochkarätiger Unternehmen wie Apple und Amazon stärker an, während Investoren die Strategieerklärung der US-Notenbank bewerten.

Die US-Notenbank hat am Mittwoch erwartungsgemäß die Zinsen angehoben und ihren geldpolitischen Ausblick für die kommenden Jahre angesichts des stetigen Wirtschaftswachstums und eines starken Arbeitsmarktes weitgehend unverändert gelassen und fügte hinzu, dass sie keine Überraschungen bei der Inflation erwarten würde.

Die Apple-Aktie stieg im Vorhandel um 1,1 Prozent, nachdem JP Morgan mit einem „Übergewicht“-Rating die Marktabdeckung aufgenommen hatte, und verwies auf den schnelleren Wechsel des iPhone Herstellers zu einem Dienstleistungsunternehmen, als erwartet.

Amazon.com stieg um 0,7 Prozentpunkte, nachdem der Online-Einzelhändler mitteilte, dass er einen Gemischtwarenladen in New York City eröffnete, der Spielzeug und Haushaltswaren in seiner neuesten „Ziegel- und Mörtel-Versuchsphase“ verkaufen wird.

Auch die anderen so genannten FAANG-Aktien – Facebook, Netflix und Google Elternteil Alphabet – tendierten höher.

https://www.investing.com/news/stock-market-news/futures-edge-higher-as-feds-move-digested-apple-gains-1626232

 

Risikohinweis: Die in dieser Marktanalyse enthaltenen Informationen sollten in keiner Weise als Anlageberatung und / oder als Anregung und / oder Aufforderung für Handelsaktivitäten und Finanztransaktionen ausgelegt werden. Es gibt keine Garantie und / oder Vorhersage der zukünftigen Leistung. EuropeFX, seine verbundenen Unternehmen, Vertreter, Direktoren oder Mitarbeiter garantieren nicht die Richtigkeit und Gültigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen oder Daten und übernehmen keine Haftung für Verluste, die sich aus einer darauf basierenden Investition ergeben. Der Handel mit Forex / CFDs birgt ein hohes Risiko und kann zum Verlust Ihrer gesamten Anlage führen. Forex / CFDs sind Hebelprodukte und daher ist der Handel mit Forex / CFDs möglicherweise nicht für alle Anleger geeignet. Es wird empfohlen, dass Sie nicht mehr Geld investieren, als Sie sich leisten können zu verlieren, um im Falle von Verlusten erhebliche finanzielle Probleme zu vermeiden. Bitte stellen Sie sicher, dass Sie das maximale Risiko definieren, das für Sie akzeptabel ist.

CFDs sind komplexe Instrumente und haben ein hohes Risiko, Gelder schnell durch Hebelwirkung zu verlieren. 79.99% der Privatanleger-Konten verlieren Gelder wenn Sie CFDs mit diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können das Risiko einzugehen Ihr Geld zu verlieren. U kunt hier meer informatie vinden.

eFXGO! Offizielle iOS Handy-App • Kostenlos - verfügbar im App Store

4.5/5