Marktüberblick 26-10

Marktüberblick 26-10

Forex und Devisen Nachrichten

Dollar und Yen steigen – Risikoappetit lässt nach

Von: Investing.com

Der Dollar und der japanische Yen stiegen am Freitag. Die US-Aktienmärkte kehrten in den positiven Bereich zurück. Die asiatischen Märkte lagen weiterhin im roten Bereich.

Der U.S. Dollar Index, der den Dollar gegenüber anderen Währungen abbildet, stieg um 0,2 Prozent auf 96,41 Punkte. Der Index erreichte am Donnerstag ein Zweimonatshoch.

Die Risikostimmung schien sich jedoch am Freitag verschlechtert zu haben, da sowohl asiatische Aktien als auch US-Aktienfutures niedriger notierten.

„Die Risikobereitschaft ist immer noch sehr fragil. Über Nacht hatten wir Amazon (NASDAQ:AMZN) und Alphabet (NASDAQ:GOOGL), die Ihre Ergebnisse Quartalszahlen veröffentlichten. Diese waren nicht allzu rosig. Ich erwarte, dass der Yen seine jüngsten Hochs erneut testet“, sagte Sim Moh Siong, Währungsstratege der Bank of Singapore.

Die Aktien von Amazon sanken im nachbörslichen Handel um 6 Prozent, da der Umsatzausblick die Erwartungen enttäuschte. Google-Mutter Alphabet berichtete, dass der Umsatz im dritten Quartal die Prognosen verfehlt habe.

Unterdessen legte der Yen zu und so fiel das Paar USD/JPY um 0,2 Prozent auf 112,19.

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier

Eurokurs sinkt weiter

Von: dpa-AFX.de

Der Eurokurs hat am Donnerstag seinen Abwärtstrend fortgesetzt. Allerdings ging es weniger stark nach unten als noch zur Wochenmitte. Im US-Handel kostete der Euro zuletzt 1,1367 US-Dollar und damit noch etwas weniger als im späten europäischen Geschäft. Er notierte damit erneut auf dem tiefsten Stand seit Mitte August. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,1416 (Mittwoch: 1,1389) Dollar festgesetzt und der Dollar damit 0,8760 (0,8780) Euro gekostet.

Verantwortlich für die moderaten Verluste waren Aussagen von EZB-Präsident Mario Draghi, der auf zuletzt enttäuschende Konjunkturdaten aus der Eurozone hinwies. Zuvor hatte die Gemeinschaftswährung kaum auf die geldpolitischen Beschlüsse von Europas Währungshütern reagiert. Die Notenbank beließ den Leitzins weiter auf dem Rekordtief von null Prozent und will die Zinsen bis mindestens über den Sommer 2019 hinaus auf dem aktuellen Niveau lassen. Auch ein erneuter Rückgang des Ifo-Geschäftsklimas zur Stimmung in der deutschen Wirtschaft hatte den Eurokurs nicht belastet.

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier

 

News zu Aktien

Amazon enttäuscht trotz Gewinnsprung mit Weihnachtsausblick

Von: Reuters.com

Amazon traut sich trotz glänzender Geschäfte keine großen Sprünge im Weihnachtsgeschäft zu.

Auch nach einem Gewinn von 2,9 Milliarden Dollar im dritten Quartal nach 256 Millionen Dollar im Vorjahreszeitraum rechnet der Konzern aus Seattle nicht mit einer reichen Bescherung. Fürs traditionell umsatzstarke Weihnachtsquartal geht der weltgrößte Onlinehändler maximal von Erlösen von 72,5 Milliarden Dollar sowie mit einem Betriebsgewinn von bestenfalls 3,6 Milliarden Dollar aus. Der Umsatz entspräche einem Plus von einem Fünftel, was das schlechteste Quartalswachstum seit zumindest Anfang 2016 wäre. Anleger nahmen Reißaus: Nachbörslich gab die Aktie mehr als sechs Prozent nach.

Dabei profitierte der Konzern im dritten Quartal erneut von seiner Stärke im Cloudgeschäft wie auch im traditionellen Onlinehandel. Der Umsatz kletterte um 29 Prozent auf 56,6 Milliarden Dollar. Dies reichte allerdings auch nicht an die Erwartungen von Analysten heran.

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier

Mit Gewinn im Rücken – Tesla startet Europa-Offensive

Von: Reuters.com

Lange haben deutsche Autobauer über die Verlustmaschine Tesla gespottet.

Doch im dritten Quartal und damit vor dem Marktstart vom Massenmodell Model 3 in Europa hat sich das Blatt gewendet: Erstmals seit zwei Jahren und erst zum dritten Mal seit dem Börsengang 2010 schrieb der US-Elektroautopionier in einem Quartal schwarze Zahlen. Es soll keine Eintagsfliege bleiben, wie das Unternehmen bekräftigte.

Normalerweise kommentieren Automanager die Zahlen von Rivalen nicht, doch Daimler-Finanzchef Bodo Uebber beglückwünschte die Amerikaner am Donnerstag geradezu. “Es freut uns, dass Tesla ein gutes Ergebnis gemacht hat”, sagte er – während er für das eigene Haus einen Gewinnrückgang präsentieren musste. Teslas Erfolg stimme den weltweit führenden Premiumautobauer aus Stuttgart zuversichtlich für die eigenen E-Autopläne. “Wir kommen nächstes Jahr mit dem EQC auf den Markt, das wird uns anspornen, unsere Elektrostrategie umzusetzen”, ergänzte Uebber.

Dank des steigenden Absatzes des Hoffnungsträgers Model 3 in den USA stieg das Nettoergebnis von Tesla im dritten Quartal auf 311,5 Millionen Dollar. Die Aktie reagierte mit einem Kursfeuerwerk. Bestellungen für das Model 3 will Tesla in Europa und China noch vor Ende des Jahres annehmen. Der Verkauf in Europa soll dann 2019 beginnen.

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier

 

Kryptowährungen Nachrichten

Krypto-Kurse fallen – Bundesrichter weist Klage gegen Coinbase zurück

Von: Investing.com

Die Krypto-Kurse gaben am Donnerstag nach. Bitcoin und Ethereum sanken um mehr als 1 Prozent. Berichte, dass ein Bundesrichter die Klage gegen Coinbase abgewiesen hat, erhielten eine gewisse Aufmerksamkeit.

Bitcoin fiel um 1,2 Prozent auf 6.507,5 Dollar an der Bitifinex-Börse, Ethereum gab um 1,8 Prozent auf 203,88 Dollar nach und Litecoin war um 1,5 Prozent auf 52,979 Dollar gefallen.  XRP verlor an der Poloniex Börse 2,7 Prozent auf 0,46067 Dollar.

Am Dienstag wies US-Bezirksrichter Vince Chhabria, aus dem nördlichen Bezirk von Kalifornien, eine Klage ab, die von dem in Arizona ansässigen Jeffrey Berk im März gegen Coinbase eingereicht wurde, berichtete CoinDesk.

Berk warf der Börse vor, sie habe Insidern erlaubt, Bitcoin-Cash vor Börsenstart zu handeln, so der Bericht.

„Kein Wunder, dass diejenigen, die einen Hinweis auf die Notierung von Bitcoin Cash erhalten hatten, Coinbase und den GDAX[sic] sofort mit Kauf- und Verkaufsaufträgen überschwemmten, somit die Liquidität verringerten, aber BCH zu fairen Preisen erhielten. Der Markteffekt war, den Preis von BCH für Nicht-Insider-Händler unfairerweise in die Höhe zu treiben, sobald BCH an der Coinbase Börse online ging“, sagte Berk.

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier

 

Risikohinweis: Die in dieser Marktanalyse enthaltenen Informationen sollten in keiner Weise als Anlageberatung und / oder als Anregung und / oder Aufforderung für Handelsaktivitäten und Finanztransaktionen ausgelegt werden. Es gibt keine Garantie und / oder Vorhersage der zukünftigen Leistung. EuropeFX, seine verbundenen Unternehmen, Vertreter, Direktoren oder Mitarbeiter garantieren nicht die Richtigkeit und Gültigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen oder Daten und übernehmen keine Haftung für Verluste, die sich aus einer darauf basierenden Investition ergeben. Der Handel mit Forex / CFDs birgt ein hohes Risiko und kann zum Verlust Ihrer gesamten Anlage führen. Forex / CFDs sind Hebelprodukte und daher ist der Handel mit Forex / CFDs möglicherweise nicht für alle Anleger geeignet. Es wird empfohlen, dass Sie nicht mehr Geld investieren, als Sie sich leisten können zu verlieren, um im Falle von Verlusten erhebliche finanzielle Probleme zu vermeiden. Bitte stellen Sie sicher, dass Sie das maximale Risiko definieren, das für Sie akzeptabel ist.

CFDs sind komplexe Instrumente und haben ein hohes Risiko, Gelder schnell durch Hebelwirkung zu verlieren. 79.99% der Privatanleger-Konten verlieren Gelder wenn Sie CFDs mit diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können das Risiko einzugehen Ihr Geld zu verlieren. U kunt hier meer informatie vinden.

eFXGO! Offizielle iOS Handy-App • Kostenlos - verfügbar im App Store

4.5/5