Ebay

Marktüberblick 24-04

Marktüberblick 24-04

Forex und Devisen Nachrichten

US-Dollar steigt nach guten US-Hausmarktdaten

Von: Investing.com

Nach guten Zahlen vom US-Hausmarkt ist der Greenback am Dienstag in die Nähe seiner Dreiwochenhochs geklettert.

Der U.S. Dollar Index, der den Greenback gegen sechs andere Währungen misst, stieg um 0,44 Prozent auf 97,377 Punkte.

Die Zahl der neuen Hausverkäufe stieg um 4,5 PRozent auf 692.000 Einheiten im März. Am Montag war die Zahl der bestehenden Hausverkäufe noch gesunken. Investoren blicken nun gespannt auf die Wachstumszahlen aus den Vereinigten Staaten, die am Freitag veröffentlicht werden.

Das Marktvolumen blieb nach den Osterfeiertagen durchwachsen.

„Wir befinden uns in einem sehr breit seitwärtsausgerichteten Markt, wobei das große Bild für den Dollar gegenüber dem Euro nach den schwachen PMI-Daten für das verarbeitende Gewerbe der Eurozone in der vergangenen Woche positiver ist“, sagte Ulrich Leuchtmann, Leiter der FX-Abteilung bei der Commerzbank (DE:CBKG).

Der EUR/USD sank 0,4 Prozent auf 1,1210 Dollar, der GBP/USD gab um 0,2 Prozent auf 1,2956 Dollar nach.

Zum sicheren Anlagehafen Yen handelte der US-Dollar kaum verändert. Der USD/JPY bewegte sich auf 111,91. Der USD/CAD sprang um 0,5 Prozent auf 1,3404.

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier

Kauflaune in der Euro-Zone trübt sich unerwartet ein

Von: Reuters.com

Die Kauflaune der Verbraucher im Euro-Raum hat sich im April überraschend eingetrübt.

Das Barometer für das Konsumentenvertrauen fiel um 0,7 Punkte auf minus 7,9 Zähler, wie aus den am Dienstag veröffentlichten Daten der EU-Kommission hervorgeht. Von Reuters befragte Ökonomen hatten hingegen einen Anstieg auf minus 7,0 Zähler vorausgesagt. Das Barometer bleibt trotzdem merklich über seinem langjährigen Durchschnitt von minus 11,3 Punkten.

Die Wirtschaft der Währungsunion ist auf einen robusten privaten Konsum angewiesen, da sich die Exportaussichten durch die Handelskonflikte der USA mit China und der EU sowie die globale Konjunkturabkühlung und Risiken wie dem Brexit eingetrübt haben.

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier

 

News zu Aktien

Aktien Frankfurt Ausblick: Dax nach Kursrally mit leichtem Rückschlag erwartet

Von: dpa-AFX.de

Der Dax (DAX) dürfte nach der jüngsten Gewinnserie von acht Handelstagen am Mittwoch etwas schwächer starten. Der X-Dax als vorbörslicher Indikator für den Leitindex signalisierte rund eine Dreiviertelstunde vor Börsenstart ein Minus von 0,18 Prozent auf 12 214 Punkte. In den acht vergangenen Handelstagen war er mit über 3 Prozent Plus von Jahreshoch zu Jahreshoch geklettert. Der EuroStoxx 50 (Euro Stoxx 50) wird am Mittwoch ebenfalls rund 0,2 Prozent schwächer erwartet.

Am Vortag hatten die Gewinne an der Wall Street und der sinkende Eurokurs den Dax nach einer kleinen Schwächephase doch noch ins Plus gebracht. Der Dow Jones Industrial (Dow Jones) profitierte von zahlreichen, überwiegend gut aufgenommenen Geschäftszahlen von US-Unternehmen und erklomm einen weiteren Höchststand seit Oktober. Nach dem europäischen Handelsende tat sich per saldo aber nicht mehr viel. An den asiatischen Börsen dominierten am Morgen die Verkäufer.

Nun nimmt die Berichtssaison auch im Dax Fahrt auf. SAP (4:SAPG) musste zum ersten Mal seit langer Zeit in einem Quartal einen Verlust vermelden. Obwohl das Geschäft brummt, drücken hohe Kosten für den laufenden Personalumbau den Softwarekonzern ins Minus. Die Prognose für den an der Börse viel beachteten um Sondereffekte bereinigten operativen Gewinn hob SAP für dieses Jahr jedoch an. Die Aktien legten am Mittwochmorgen auf der Handelsplattform Tradegate im Vergleich zum Xetra-Schluss rund 1,8 Prozent zu.

Weiter im Blick steht Wirecard (4:WDIG), nachdem am Vortag das zweimonatige Verbot, neue Netto-Leerverkaufspositionen in Wirecard-Aktien aufzubauen oder bestehende Netto-Leerverkaufspositionen zu erhöhen, auslief. Der unter Druck stehende Zahlungsabwickler hat mit Softbank (20:9984) einen renommierten Technologieinvestor als Ankeraktionär gewonnen. Die Japaner werden in einem ersten Schritt 900 Millionen Euro in eine Wandelschuldverschreibung des Konzerns investieren, wie Wirecard am Mittwoch mitteilte. Die Papiere legten am Morgen auf der Handelsplattform Tradegate im Vergleich zum Xetra-Schluss über 5 Prozent zu.

Die im MDax (MDAX) notierten Aktien der Immobilienkonzerne Deutsche Wohnen (0:DWNId) und Grand City Properties (4:GYC) sowie die im SDax (SDAX) gelisteten Papiere von Ado Properties (4:ADJ) gerieten auf der Handelsplattform Tradegate vorbörslich leicht unter Druck. Die britische Investmentbank HSBC nahm ihre Kaufempfehlung für Deutsche Wohnen und Ado Properties zurück. Außerdem kürzte sie das Kursziel für Grand City Properties zusammen. Die Enteignungsdebatte in Deutschland erscheine nicht plausibel, könnte aber zu einer strengeren Mietregulierung führen, schrieb Analyst Thomas Martin in einer am Mittwoch vorliegenden Branchenstudie.

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier

Ebay übertrifft Erwartungen im Quartal – Aktie steigt fünf Prozent

Von: Reuters.com

Ebay hat die Anleger mit starken Zahlen erfreut.

Der Überschuss sei im ersten Quartal um rund 27 Prozent auf 518 Millionen Dollar gestiegen, teilte der Online-Händler am Dienstag nach Börsenschluss mit. Der Umsatz kletterte um 2,4 Prozent auf 2,64 Milliarden Dollar. Die Kennzahlen des in San Jose ansässigen Unternehmens übertrafen die Erwartungen von Analysten. Im nachbörslichen Handel legten die Ebay-Aktien um rund fünf Prozent zu.

Zuletzt zahlten sich für Ebay die Investitionen in die Kundengewinnung aus. Um mehr Kunden anzulocken und sich gegen die Konkurrenz von Amazon und Alibaba zu stemmen, startete Ebay diverse Initiativen und steckte Geld in die Produktentwicklung, Werbung und nutzerfreundlichere Internetseiten.

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier

 

Kryptowährungen Nachrichten

Bitcoin steigt auf mehr als 5500 Dollar

Von: Faz.net

Der April ist für die Digitalwährung Bitcoin bislang ein goldener Monat. Der Kurs der Digitalwährung stieg erstmals seit November vergangenen Jahres auf mehr als 5500 Dollar. Damit wurde ein Bitcoin allein im April um rund 1500 Dollar wertvoller oder umgerechnet etwa 37 Prozent.

Marktbeobachter sprachen von einer bedeutenden Schwelle, die den Aufwärtstrend bestätige. Wichtig ist dabei auch eine charttechnische Erscheinung. Das erste Mal seit dem Jahr 2015 findet sich wieder ein goldenes Kreuz. Charttechniker nennen es so, wenn der kurzfristige Trend den langfristigen Trend schlägt. In diesem Fall hat die 50-Tage-Linie die 200-Tage-Linie von unten geschnitten, was gemeinhin als Kaufsignal gedeutet wird.

Die Nachrichtenagentur Bloomberg vermutete stark steigende Handelsvolumina für Optionsscheine an der amerikanischen Börse CME als Grund dafür. Im Windschatten von Bitcoin konnten auch andere Digitalwährungen stark zulegen. Die gesamte Marktkapitalisierung beträgt momentan 185 Milliarden Dollar. Damit sind sie rund 45 Milliarden Dollar mehr wert als noch Anfang des Monats. Bitcoin ist mit 99 Milliarden Dollar noch immer der größte Vertreter seiner Art und nimmt mehr als die Hälfte des Marktes ein. Nummer zwei ist Ethereum mit knapp 19 Milliarden Dollar, auf Platz 3 folgt Ripple mit etwa 14 Milliarden Dollar.

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier

 

Risikohinweis: CFDs sind komplexe Instrumente und haben ein hohes Risiko, Gelder schnell durch Hebelwirkung zu verlieren. 79.28% der Privatanleger-Konten verlieren Gelder wenn Sie CFDs mit diesem Anbieter handeln. Die in dieser Marktanalyse enthaltenen Informationen sollten in keiner Weise als Anlageberatung und / oder als Anregung und / oder Aufforderung für Handelsaktivitäten und Finanztransaktionen ausgelegt werden. Es gibt keine Garantie und / oder Vorhersage der zukünftigen Leistung. EuropeFX, seine verbundenen Unternehmen, Vertreter, Direktoren oder Mitarbeiter garantieren nicht die Richtigkeit und Gültigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen oder Daten und übernehmen keine Haftung für Verluste, die sich aus einer darauf basierenden Investition ergeben. Der Handel mit Forex / CFDs birgt ein hohes Risiko und kann zum Verlust Ihrer gesamten Anlage führen. Forex / CFDs sind Hebelprodukte und daher ist der Handel mit Forex / CFDs möglicherweise nicht für alle Anleger geeignet. Es wird empfohlen, dass Sie nicht mehr Geld investieren, als Sie sich leisten können zu verlieren, um im Falle von Verlusten erhebliche finanzielle Probleme zu vermeiden. Bitte stellen Sie sicher, dass Sie das maximale Risiko definieren, das für Sie akzeptabel ist.

CFDs sind komplexe Instrumente und haben ein hohes Risiko, Gelder schnell durch Hebelwirkung zu verlieren. 79.99% der Privatanleger-Konten verlieren Gelder wenn Sie CFDs mit diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können das Risiko einzugehen Ihr Geld zu verlieren. U kunt hier meer informatie vinden.

eFXGO! Offizielle iOS Handy-App • Kostenlos - verfügbar im App Store

4.5/5