Marktüberblick 23-11

Marktüberblick 23-11

Forex und Devisen Nachrichten

Pfund legt zu – europäische-britische Beziehungen nach Brexit geregelt

Von: Investing.com

Das Pfund legte am Donnerstag eine Schippe darauf. Das Vereinigte Königreich und die Europäische Union sollen eine Einigung über einen Textentwurf erzielt haben, der die künftigen Beziehungen zwischen der EU und Großbritannien nach dem Brexit regeln soll.

Das Pfund stieg gegenüber dem Dollar auf ein Tageshoch, wobei GBP/USD ein Hoch von 1,2927 erreichte, bevor es auf 1,2903 zurückging.

Laut Bloomberg besagt der Textentwurf, dass sich die EU und das Vereinigte Königreich zu einer „tiefen“ Zusammenarbeit verpflichten und auf einem „einheitlichen Zollgebiet“ aufbauen wollen. Die EU soll die unabhängige Handelspolitik des Vereinigten Königreichs anerkennen, und die Übergangszeit kann um bis zu „ein oder zwei Jahre“ verlängert werden.

Der Präsident des Europäischen Rates, Donald Tusk, teilte via Twitter mit, dass er den 27 EU-Mitgliedstaaten „den Entwurf einer politischen Erklärung über die künftigen Beziehungen zwischen der EU und dem Vereinigten Königreich“ übermittelt habe. Er fügte hinzu, dass der Text von den Verhandlungsführern auf politischer Ebene vereinbart worden sei, vorbehaltlich der Zustimmung der EU-Führungskräfte.

Die britische Premierministerin Theresa May wird dem Parlament um 14:30 Uhr GMT eine Ankündigung machen.

Auch gegenüber dem Euro legte das Pfund zu, wobei EUR/GBP um 0,67 Prozent auf 0,8849 fiel.

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier

Euro legt leicht zu

Von: dpa-AFX.com

Der Euro ist am Freitag leicht im Kurs gestiegen. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,1410 Dollar und damit etwas mehr als am späten Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagnachmittag auf 1,1403 Dollar festgesetzt.

Vor dem Wochenende stehen in Europa wie in den USA die Einkaufsmanagerindizes des Forschungsinstituts Markit auf dem Programm. Die Unternehmensumfrage gibt Hinweise auf die tatsächliche Wirtschaftsentwicklung. Angesichts bestehender Konjunktursorgen dürften die Indikatoren auf großes Interesse stoßen.

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier

 

News zu Aktien

Aktien Frankfurt Ausblick: Wenig Bewegung zum Wochenschluss – Gea sacken ab

Von: dpa-AFX.com

Angesichts des verkürzten Handels an der Wall Street dürften die Anleger am deutschen Aktienmarkt zunächst keine großen Sprünge wagen. Der X-Dax signalisierte für den Leitindex Dax (DAX) rund eine Stunde vor dem Handelsbeginn am Freitag einen lediglich 0,15 Prozent höheren Start bei 11 155 Punkten. Der EuroStoxx 50 wird ebenfalls nur moderat im Plus erwartet.

In den Vereinigten Staaten findet nach dem Feiertag „Thanksgiving“, an dem die Börsen geschlossen waren, an diesem Freitag nur ein verkürzter Handel statt. Der Tag ist bekannt als „Black Friday“ und besonders wichtig für das Weihnachtsgeschäft im US-Einzelhandel. Konsumenten werden mit hohen Rabatten in die Läden gelockt. Weil viele Markteilnehmer den Feiertag und den „Black Friday“ für ein längeres Wochenende nutzen, geht es an den Börsen vergleichsweise ruhig zu. Die Impulse für den Dax bleiben aus.

Zudem ist die Börse in Japan wegen eines Feiertags geschlossen. In China wurde gehandelt – und es gab dort kräftige Verluste, insbesondere im Technologiesektor. Marktteilnehmer sorgten sich, die USA könnten eine Kampagne starten gegen den Smartphone-Hersteller Huawei wegen möglicher Sicherheitsrisiken.

Der Dax bleibt derweil angezählt. Auf Wochensicht steuert das Barometer aktuell auf ein Minus von 1,7 Prozent zu. Nach seinem Rutsch am Dienstag bis auf fast 11 000 Punkte und damit auf den tiefsten Stand seit Ende 2016 hatten sich die Kursgewinne zur Wochenmitte als Strohfeuer erwiesen. Die Brexit-Verhandlungen, der Konflikt zwischen der Europäischen Union und Rom wegen des italienischen Haushaltsplans sowie der sino-amerikansiche Handelsstreit sind nach wie vor die beherrschenden Themen.

Hierzulande richtet sich die Aufmerksamkeit auf Gea. Der Maschinenbauer rechnet nach einigen Rückschlägen mit noch mehr Herausforderungen im kommenden Jahr. Vor dem Hintergrund wiederholter Enttäuschungen stiegen Anleger aus dem Papier aus, der Kurs sackte auf der Handelsplattform Tradegate gegenüber dem Xetra-Schlussstand um knapp 10 Prozent ab.

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier

Facebook Aktie: Relative Strength Index Bewertung – Hold | 23.11.2018

Von: Finanztrends.info

An der Börse NASDAQ GS notiert die Aktie Facebook am 23.11.2018, 22:17 Uhr, mit dem Kurs von 116,15 USD. Die Aktie der Facebook wird dem Segment „Telekommunikationsdienste“ zugeordnet.

Relative Strength Index: Um zu beurteilen, ob ein Wertpapier aktuell „überkauft“ oder „überverkauft“ ist können die Auf- und Abwärtsbewegungen über die Zeit in Relation gesetzt werden. Dies liefert den sogenannten Relative Strength Index (RSI), einen Indikator aus der technischen Analyse welcher im Finanzmarkt häufig eingesetzt wird. Wir bewerten nun Facebook anhand des kurzfristigeren RSI der letzten 7 Tage sowie des etwas längerfristigen RSIs auf 25-Tage-Basis. Zunächst der 7-Tage-RSI: dieser liegt momentan bei 68,08 Punkten, was bedeutet, dass die Facebook-Aktie weder überkauft noch -verkauft ist. Demzufolge erhält sie ein „Hold“-Rating. Nun zum RSI25: Wie auch beim RSI7 ist Facebook auf dieser Basis weder überkauft noch -verkauft (Wert: 66,88). Das Wertpapier wird für den RSI25 damit ebenfalls mit „Hold“ eingestuft. Damit erhält Facebook eine „Hold“-Bewertung für diesen Punkt unserer Analyse.

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier

USA wollen Huawei aus China wohl auch in Deutschland geächtet sehen

Von: Wall Street Journal via Finanzen.net

Die USA wollen einem Zeitungsbericht zufolge die Geschäfte des chinesischen Netzwerkausrüsters und Smartphone-Herstellers Huawei auch in Deutschland einschränken lassen.

Die US-Regierung versuche Mobilfunk- und Internetanbieter in verbündeten Ländern davon zu überzeugen, Telekommunikationstechnik des Konzern aus Sicherheitsgründen zu meiden, berichtete das „Wall Street Journal“. Bedenken gebe es unter anderem gegen den Einsatz der Technik in Ländern, die US-Militärstützpunkte beherbergen, wie Deutschland, Italien und Japan. Bei einigen Ländern denke die US-Regierung bei einen Entgegenkommen auch über eine höhere Finanzhilfe für den Ausbau der Telekom-Infrastruktur nach.

In den USA ist Huawei bereits weitgehend von der Belieferung staatlicher Stellen und deren Auftragnehmer ausgeschlossen.

Westliche Geheimdienste gehen den Kontakten des weltgrößten Telekomausrüsters zur chinesischen Führung nach sowie dem Verdacht, dass Technik und Geräte des Konzerns zur Spionage genutzt werden könnten.

Australien untersagte Huawei im Sommer mit Verweis auf Sicherheitsrisiken eine Beteiligung am Aufbau des Netzes für den neuen Mobilfunkstandard 5G. Auch in Deutschland gibt es vor der für Frühjahr geplanten Versteigerung der 5G-Lizenzen Bedenken, mit von Huawei gebauten Netzen anfälliger für chinesische Spionage zu sein. Der Konzern weist solche Mutmaßungen zurück. Er will mit einem neuen Sicherheitslabor in Bonn Einblick in seine Technik geben und Vertrauen aufbauen.

Die USA haben im Handelsstreit mit China bereits mehrfach Technologieunternehmen aus der Volksrepublik ins Visier genommen, auch den Huawei-Rivalen ZTE.

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier

 

Kryptowährungen Nachrichten

Bitcoin fällt um 10% – Die Bären übernehmen das Kommando

Von: Investing.com

Bitcoin kostete gemäß Investing.com Index am Freitag um 02:22 (01:22 GMT) $4.263,5 Dollar und notierte damit 10,11% im Minus. Das entspricht dem bisher größten prozentualen Tagesverlust seit 19. November.

Der jüngste Abwärtsimpuls beförderte die Marktkapitalisierung von Bitcoin auf $74,7B Mrd. Dollar oder 53,81% der gesamten Marktkapitalisierung aller Kryptowährungen. In der Spitze lag die Marktkapitalisierung von Bitcoin bei $241,2B Mrd. Dollar.

In den letzten 24 Handelsstunden notierte Bitcoin in einer Range zwischen $4.249,7 Dollar auf der Unter- und $4.430,3 Dollar auf der Oberseite.

In den vergangenen sieben Tagen sank der Wert von Bitcoin um 23,44%. Das durchschnittliche Handelsvolumen von Bitcoin in den letzten 24 Handelsstunden betrug $4,6B Mio. Dollar oder 34,25% des gesamten Volumens aller Kryptowährungen. In den vergangenen 7 Handelstagen oszillierte die digitale Währung in einer Range von $4.249,7339 Dollar auf der Unter- und $5.727,8755 Dollar auf der Oberseite.

Vom aktuellen Preis aus ist Bitcoin 78,54% vom Rekordhoch entfernt, welches am 17. Dezember 2017 bei $19.870,62 Dollar markiert wurde.

Wie steht es um andere Kryptowährungen

XRP notierte gemäß Investing.com Index zuletzt auf $0,41527 Dollar und damit 9,70% im Minus.

Ethereum fiel gemäß Investing.com Index um 16,19% auf $120,22 Dollar.

Die Marktkapitalisierung von XRP betrug zuletzt $16,8B Mrd. Dollar oder 12,14% der Marktkapitalisierung aller Kryptowährungen, während die Marktkapitalisierung von Ethereum zuletzt bei $12,7B Mrd. Dollar lag oder 9,17% der Gesamtmarktkapitalisierung.

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier

 

Risikohinweis: CFDs sind komplexe Instrumente und haben ein hohes Risiko, Gelder schnell durch Hebelwirkung zu verlieren. 63.18% der Privatanleger-Konten verlieren Gelder wenn Sie CFDs mit diesem Anbieter handeln. Die in dieser Marktanalyse enthaltenen Informationen sollten in keiner Weise als Anlageberatung und / oder als Anregung und / oder Aufforderung für Handelsaktivitäten und Finanztransaktionen ausgelegt werden. Es gibt keine Garantie und / oder Vorhersage der zukünftigen Leistung. EuropeFX, seine verbundenen Unternehmen, Vertreter, Direktoren oder Mitarbeiter garantieren nicht die Richtigkeit und Gültigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen oder Daten und übernehmen keine Haftung für Verluste, die sich aus einer darauf basierenden Investition ergeben. Der Handel mit Forex / CFDs birgt ein hohes Risiko und kann zum Verlust Ihrer gesamten Anlage führen. Forex / CFDs sind Hebelprodukte und daher ist der Handel mit Forex / CFDs möglicherweise nicht für alle Anleger geeignet. Es wird empfohlen, dass Sie nicht mehr Geld investieren, als Sie sich leisten können zu verlieren, um im Falle von Verlusten erhebliche finanzielle Probleme zu vermeiden. Bitte stellen Sie sicher, dass Sie das maximale Risiko definieren, das für Sie akzeptabel ist.

CFDs sind komplexe Instrumente und haben ein hohes Risiko, Gelder schnell durch Hebelwirkung zu verlieren. 79.99% der Privatanleger-Konten verlieren Gelder wenn Sie CFDs mit diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können das Risiko einzugehen Ihr Geld zu verlieren. U kunt hier meer informatie vinden.

eFXGO! Offizielle iOS Handy-App • Kostenlos - verfügbar im App Store

4.5/5