Marktüberblick 21-08

Marktüberblick 21-08

Goldpreis-Prognose: Geringfügige Kurserholung bei der Dollar-Korrektur

Von Tim Clayton

 

Die Entwicklung des Dollars und die Risikobereitschaft werden in der kommenden Woche unweigerlich wieder eine entscheidende Rolle bei der Goldpreisbildung spielen. Obwohl die Stärke des Dollars dazu beiträgt, den Goldpreis zu gefährden, wird die Gleichung jedoch komplexer sein, insbesondere wenn die Kursgewinne in den USA eher durch Angst und Risikoaversion als durch Vertrauen in die Fundamentaldaten der USA getrieben werden.

 

Das Protokoll der Sitzung der US-Notenbank soll am Mittwoch veröffentlicht werden und die umfassende Diskussion im Ausschuss wird aufmerksam verfolgt werden. Die Rhetorik über die Inflation und Handelsstreitigkeiten sowie die Fiskalpolitik wird für die Grundstimmung ausschlaggebend sein.

 

Die Rede des US-Notenbankchefs Powell auf dem Jackson Hole Symposium wird am Freitag ebenfalls aufmerksam verfolgt werden, um weitere Hinweise auf die mögliche Entwicklung der US-Politik zu erhalten. Die Märkte haben eine Chance von über 90%, dass der Leitzins in der September-Sitzung wieder erhöht wird, mit einer Wahrscheinlichkeit von 60% einer weiteren Zinserhöhung im Dezember. Wenn sich diese Erwartungen jedoch ändern, werden sich die Auswirkungen auf den Dollar deutlich bemerkbar machen, da jede gemäßigte Rhetorik, die die US-Währung stark nach unten drückt gleichzeitig den Goldpreis stützt. Ausführlichere Stellungnahmen anderer Zentralbankbeamter werden genau beobachtet, um festzustellen, ob ein zunehmender Druck für eine Unterbrechung der Zinserhöhungen besteht.

 

Die Entwicklung des Außenhandels wird ebenfalls einen bedeutenden Einfluss haben, wobei die Gespräche zwischen den USA und China für den 22. und 23. August angekündigt sind. Eine positive Rhetorik würde Gold tendenziell durch eine schwächere US-Währung stützen, obwohl das Potenzial für verbesserte Risikobedingungen zudem jeden Spielraum für eine defensive Nachfrage limitieren würde.

 

https://www.investopedia.com/news/gold-price-forecast-limited-recovery-dollar-correction/

 

 

Alibaba: Schnäppchenjagd der Anleger

Von Victor Dergunov

 

  • Trotz unglaublich starker Fundamentaldaten ist die Alibaba-Aktie in den letzten 2 Monaten um etwa 20% zurückgegangen.
  • Das Unternehmen steigerte seinen Umsatz um erstaunliche 58% und wird sich in diesem Jahr voraussichtlich selbst übertreffen.
  • Die Alibaba-Aktie ist kostengünstig und das Unternehmen wird diese Woche ihre Einnahmen veröffentlichen.
  • Angesichts der hohen Wahrscheinlichkeit, die Umsatzschätzungen zu übertreffen, und einer relativ günstigen Börsenbewertung sollte diese Aktie bis zum Jahresende und darüber hinaus deutlich an Wert gewinnen.

 

https://seekingalpha.com/article/4200311-alibaba-buy-dip-earnings

 

 

Rohölpreis-Prognose: Ein weiterer Schritt nach unten

Von Gary Ashton

 

Die Analysten sind nach wie vor gespalten in der mittelfristigen Entwicklung der Ölpreise. Einerseits argumentieren sie, dass die Preise für einen Aufwärtstrend fällig sind, da sich die Liefermenge um etwa 1 Million Barrel pro Tag verringern wird, wenn die US-Sanktionen gegen iranische Ölexporte im November 2018 in Kraft treten. Sie verweisen auch auf eine Abschwächung der US-Schieferölproduktion, die durch die EIA bestätigt wurde, die nun für September eine Verlangsamung der US-Schieferproduktion auf das schwächste monatliche Wachstum seit November 2017 erwartet.

 

Die US-amerikanischen Schieferproduzenten passen sich jedoch schnell an neue Geschäftsmöglichkeiten in anderen Schiefergebieten mit besseren Aussichten an und heben ihre Produktionsprognosen für 2018 nach oben, ohne ihre Investitionsbudgets zu erhöhen. Zum Beispiel erklärt Argus Media, dass die Marathon Oil Corporation (MRO) ihr ganzjähriges Produktionsziel auf 400.000-415.000 Barrel Öläquivalent pro Tag erhöht hat, während EOG Resources, Inc. (EOG) plant, 706.700-728.300 Barrel Öläquivalent pro Tag zu fördern.

 

Vorerst sieht der Markt angesichts der schleppenden Nachfrage gut versorgt aus, was zu der negativen Preisstimmung beitragen dürfte, die wir derzeit am Markt beobachten.

 

https://www.investopedia.com/investing/crude-oil-price-forecast-another-step-lower/

 

 

Facebook-Aktie fällt um bis zu 15%

Von Michael Kramer

 

Die Aktie der Facebook Inc. (FB) ist um mehr als 20% gefallen, seit das Unternehmen Ende Juli die Geschäftszahlen für das zweite Quartal veröffentlichte. Jetzt wetten einige Optionshändler, dass der Rückgang der Aktie noch nicht vorbei ist und dass sie bis November um bis zu 15% fallen könnte. Die technische Chartanalyse deutet ebenfalls darauf hin, dass es noch mehr Turbulenzen für die Aktie geben könnte.

 

Die Analysten haben ihre Umsatz- und Gewinnprognosen für das Social Media Unternehmen für das kommende dritte Quartal und das laufende Geschäftsjahr gesenkt. Analysten gehen nun davon aus, dass das Unternehmen im dritten Quartal einen Umsatzrückgang von mehr als 3% gegenüber dem Vorjahr verzeichnen wird, was in einem krassem Gegensatz zu den bisherigen Wachstumserwartungen von mehr als 13% steht.

 

Es sieht so aus, als ob die Aktien noch immer die längerfristigen Konsequenzen abwägen müssen. Solange diese Unsicherheit im Überschuss ist, wird die Aktie wahrscheinlich weiter mit Schwierigkeiten zu kämpfen haben.

 

https://www.investopedia.com/news/facebook-stock-seen-falling-much-15/

 

 

Wöchentliche Prognose für den Pfund-Kanadischer Dollar-Kurs: Weitere Kursverluste sind absehbar

Von Joaquin Monfort

 

Der Pfund-zu-Kanadischer-Dollar-Kurs befindet sich seit seinem Hoch im März 2018 in einem Abwärtstrend und dürfte in der kommenden Woche weiter unter Druck stehen.

 

Das wichtigste Ereignis für das britische Pfund wird in der kommenden Woche die Aussage des Gouverneurs der Bank of England (BOE), Mark Carney, vor dem parlamentarischen Treasury Select Committee, am Mittwoch, den 22. August, sein.

 

Das Pfund ist aufgrund seines Einflusses auf ausländische Kapitalzuflüsse stark mit den Zinssätzen korreliert. Höhere Zinsen ziehen tendenziell größere Kapitalzuflüsse an, was die Nachfrage nach dem Pfund Sterling erhöht.

 

Eine weitere wichtige Veröffentlichung für das Pfund ist der Bericht der Confederation of British Industry (CBI) über die Industrietrends im August, dessen Gesamtaktivitätsbilanz von 11,0 auf 10,0 gesunken ist, wenn der Bericht am Dienstag, den 21. August um 11.00 Uhr B.S.T. veröffentlicht wird.

 

Die bedeutendste Veröffentlichung für den kanadischen Dollar in der kommenden Woche sind die Einzelhandelsumsätze für Juni, die einen Anstieg der Verkäufe um 0,3 % und einen Zuwachs von 0,1 % erwarten lassen, wenn die Autoverkäufe aus den Zahlen herausgerechnet werden.

 

Die Daten sollen am Mittwoch um 13:30 Uhr Londoner Zeit veröffentlicht werden. Die kanadischen Wirtschaftsdaten waren in letzter Zeit ausgezeichnet, was bedeuten könnte, dass ein besseres als erwartetes Ergebnis wahrscheinlicher ist. Dies würde den kanadischen Dollar ankurbeln.

 

https://www.poundsterlinglive.com/cad/9739-pound-to-canadian-dollar-rate-week-ahead-forecast-further-losses-are-ahead

 

 

Risikohinweis: Die in dieser Marktanalyse enthaltenen Informationen sollten in keiner Weise als Anlageberatung und / oder als Anregung und / oder Aufforderung für Handelsaktivitäten und Finanztransaktionen ausgelegt werden. Es gibt keine Garantie und / oder Vorhersage der zukünftigen Leistung. EuropeFX, seine verbundenen Unternehmen, Vertreter, Direktoren oder Mitarbeiter garantieren nicht die Richtigkeit und Gültigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen oder Daten und übernehmen keine Haftung für Verluste, die sich aus einer darauf basierenden Investition ergeben. Der Handel mit Forex / CFDs birgt ein hohes Risiko und kann zum Verlust Ihrer gesamten Anlage führen. Forex / CFDs sind Hebelprodukte und daher ist der Handel mit Forex / CFDs möglicherweise nicht für alle Anleger geeignet. Es wird empfohlen, dass Sie nicht mehr Geld investieren, als Sie sich leisten können zu verlieren, um im Falle von Verlusten erhebliche finanzielle Probleme zu vermeiden. Bitte stellen Sie sicher, dass Sie das maximale Risiko definieren, das für Sie akzeptabel ist.

CFDs sind komplexe Instrumente und haben ein hohes Risiko, Gelder schnell durch Hebelwirkung zu verlieren. 79.99% der Privatanleger-Konten verlieren Gelder wenn Sie CFDs mit diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können das Risiko einzugehen Ihr Geld zu verlieren. U kunt hier meer informatie vinden.

eFXGO! Offizielle iOS Handy-App • Kostenlos - verfügbar im App Store

4.5/5