Marktüberblick 20-7

Marktüberblick 20-7

Yen steigt möglicherweise an als US-Automobil-Tarif Bedrohung belebt Handelskriegangst

 

Von Ilya Spivak

 

Die Rückkehr des Handelskriegs kann ein schwaches Angebot an Wirtschaftsdaten in den europäischen und nordamerikanischen Handelszeiten überschatten. Das US-Handelsministerium wird eine Anhörung zu der Frage einleiten, ob Autoimporte eine Bedrohung für die nationale Sicherheit darstellen. Die Trump-Administration erwägt eine Erhöhung der Zölle aus diesen Gründen, da sie eine ähnliche Logik zur Erhöhung der Zölle auf Aluminium und Stahl angewandt hat.

 

Die Schlagzeile, die besagt, dass US-Handelsminister Wilbur Ross und das Unternehmen beabsichtigen, ein Argument für zunehmenden Protektionismus vorzubringen, könnte die Risikobereitschaft auf den Finanzmärkten untergraben. Im G10-FX-Raum, der sich am direktesten in einem steigenden japanischen Yen widerspiegeln könnte, da die saure Stimmung die Auflösung von Carry Trades inspiriert, die in der immerwährenden Niedrigzinswährung finanziert werden.

 

https://www.dailyfx.com/forex/market_alert/2018/07/19/Yen-May-Rise-as-US-Autos-Tariff-Threat-Revives-Trade-War-Jitters-.html

 

 

USD/CAD erholt sich über Nacht, springt zurück auf 1,3200 Mark

 

Von Haresh Menghani

 

Das USD/CAD-Paar hat am Donnerstag einige neue Gebote abgegeben, wobei die Bullen nun wieder über den Wert von 1,3200 abzielen.

 

Unterstützt wurde der US-Dollar weiterhin von den positiven Konjunkturaussichten des Fed-Vorsitzenden Jerome Powell und dem Beige Book-Bericht der Zentralbank, der die Aussichten für eine allmähliche Leitzinserhöhung verstärkte.

 

Dies und eine negative Handelsstimmung rund um den Rohölpreis belasteten die rohstoffgebundene Währung Loonie und sorgten für zusätzlichen Auftrieb.

 

https://www.fxstreet.com/news/usd-cad-recovers-overnight-losses-jumps-back-to-13200-mark-201807190721

 

 

Netflix Sell-Off ist gut für Bullen: Bernstein

 

Von Donna Fuscaldo

 

Die Netflix Inc. (NFLX) Aktie war unter Druck früh diese Woche, da Investoren den strömenden Streaming-Video-Versorger zerstießen, nachdem er Resultate des zweiten Viertels bekanntgab, die niedriger als erwartete Teilnehmerzahlen zeigten.

 

Dieser Einbruch in Aktien von Netflix – es hat sich beim Handel am Mittwoch etwas erholt – ist keine schlechte Nachricht für Bullen. Tatsächlich stellt jede Schwäche eine Kaufgelegenheit dar, wenn Sie geneigt sind, dem Rat der Wall Street-Firma Bernstein zu folgen. In einem Forschungsbericht dieser Woche argumentierte der Analyst Todd Juenger, dass die Tatsache, ob Netflix 130 Millionen oder 131 Millionen Abonnenten in diesem Quartal hat, nicht sein langfristiges Ziel beeinflusst, der führende Player im Bereich Content Streaming rund um den Globus zu sein. Der Analytiker sagte in der Anmerkung zu den Kunden, die durch Barrons umfaßt werden, daß Schwäche eine Gelegenheit für Netflix‘ Bullen darstellt, um ihren Positionen in der Aktie hinzuzufügen und einen günstigen Eingangspunkt für diejenige zur Verfügung stellt, die an der Seitenlinie warten, um in der Aktie zu steigen.

 

Der Analyst nutzte die Gelegenheit, sein Kursziel für Netflix von $372 pro Aktie auf $434 anzuheben, was bedeutet, dass die Aktien weitere 14% gewinnen könnten.

 

https://www.investopedia.com/news/netflix-selloff-good-bulls-bernstein/

 

 

Google’s $5 Milliarden Strafe: Was Sie wissen müssen

 

Von Jillian D’Onfro

 

Am Mittwoch hat die Europäische Union bei Google eine Rekordstrafe von 4,34 Milliarden Euro (5 Milliarden Dollar) verhängt, weil sie ihre Android-Handysoftware benutzt hat, um den Wettbewerb zu ersticken.

 

Die EU-Kartellbehörden entschieden, dass das Unternehmen, dessen Android-Software mehr als 80 Prozent der Smartphones weltweit betreibt, die Verbraucher zu seiner Suchmaschine drängte und damit konkurrierende Suchanbieter und App-Hersteller weiter schwächte.

 

Die Geldbuße von 5 Milliarden Dollar entspricht etwa 40 Prozent des Nettogewinns von Alphabet im vergangenen Jahr, und weniger als 5 Prozent der 102 Milliarden Dollar an Bargeld und kurzfristigen Investitionen, die Alphabet im letzten Quartal zur Verfügung hatte.

 

https://www.cnbc.com/2018/07/18/googles-5-billion-fine-what-you-need-to-know.html

 

 

GBPUSD-Preisanalyse – anhaltende Schwäche oder nahezu überverkauft?

 

Von Nick Cawley

 

Das britische Pfund Sterling verliert gegenüber dem US-Dollar am Freitag, nachdem die Einzelhandelsumsätze im Juni die Erwartungen verfehlt hatten, obwohl die Zahlen für Mai alle nach oben korrigiert wurden.

 

Anfang dieser Woche blieben die wöchentlichen Durchschnittsverdienste in Großbritannien unverändert, während die Kerninflation im Jahresvergleich – die bevorzugte Maßnahme der Zentralbank – von 2,1% auf 1,9% zurückging.

 

Brexit macht weiterhin Sterling-negative Schlagzeilen, nachdem die britische Premierministerin Theresa May eine Niederlage bei einer Reihe von Abstimmungen der Zollunion vermieden hat. Die jüngsten Rücktritte der Brexit-Schwergewichte Boris Johnson (Außenminister) und David Davis (britischer Verhandlungsführer von Brexit) treiben die Diskussion über eine Führungsaufgabe an den Premierminister weiter voran, was zu weiteren Verzögerungen im Brexit-Prozess führen würde.

 

GBPUSD verlor weiterhin die volle Stärke eines starken US-Dollars, getrieben von einem falkenhaften Fed-Ausblick und einer weiteren Straffung der Geldpolitik.

 

https://www.dailyfx.com/forex/market_alert/2018/07/19/GBPUSD-Price-Analysis-Continued-Weakness-or-Nearing-Oversold.html

 

 

Risikohinweis: Die in dieser Marktanalyse enthaltenen Informationen sollten in keiner Weise als Anlageberatung und / oder als Anregung und / oder Aufforderung für Handelsaktivitäten und Finanztransaktionen ausgelegt werden. Es gibt keine Garantie und / oder Vorhersage der zukünftigen Leistung. EuropeFX, seine verbundenen Unternehmen, Vertreter, Direktoren oder Mitarbeiter garantieren nicht die Richtigkeit und Gültigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen oder Daten und übernehmen keine Haftung für Verluste, die sich aus einer darauf basierenden Investition ergeben. Der Handel mit Forex / CFDs birgt ein hohes Risiko und kann zum Verlust Ihrer gesamten Anlage führen. Forex / CFDs sind Hebelprodukte und daher ist der Handel mit Forex / CFDs möglicherweise nicht für alle Anleger geeignet. Es wird empfohlen, dass Sie nicht mehr Geld investieren, als Sie sich leisten können zu verlieren, um im Falle von Verlusten erhebliche finanzielle Probleme zu vermeiden. Bitte stellen Sie sicher, dass Sie das maximale Risiko definieren, das für Sie akzeptabel ist.

CFDs sind komplexe Instrumente und haben ein hohes Risiko, Gelder schnell durch Hebelwirkung zu verlieren. 79.99% der Privatanleger-Konten verlieren Gelder wenn Sie CFDs mit diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können das Risiko einzugehen Ihr Geld zu verlieren. U kunt hier meer informatie vinden.

eFXGO! Offizielle iOS Handy-App • Kostenlos - verfügbar im App Store

4.5/5