Marktüberblick 20-08

Marktüberblick 20-08

UBS hebt das Kursziel für Boeing an, die Aktien könnten um bis zu 50 Prozent steigen

Von David Reid

 

Die Analysten der Schweizer Bank UBS haben ihr 12-Monats-Kursziel für die Boeing-Aktie auf 515 US-Dollar angehoben, mehr als 50 Prozent mehr als das aktuelle Kursniveau.

 

Zudem hat die Bank den Flugzeughersteller von „Neutral“ auf „Buy“ hochgestuft.

 

Nach der Veröffentlichung der Mitteilung auf dem Markt stiegen die Anteile von Boeing im Vorhandel um knapp 2 Prozent auf 338 US-Dollar.

 

UBS teilte mit, dass kurzfristige Engpässe wie Lieferantenprobleme, die die Auslieferungen von Flugzeugen verlangsamt haben, und mögliche Gegenwinde bei den Handelszöllen zu Rückschlägen führen könnten. Dennoch sollten Anleger diese als „attraktive Kaufgelegenheiten“ sehen.

 

Boeing strebt bis 2025 jährlich 50 Mrd. USD in Dienstleistungsaufträgen an. UBS hat zwar erklärt, dass dies unwahrscheinlich ist, aber es sich gezeigt hat, dass die Dienstleistungen für das Unternehmen bis Mitte der 2020er Jahre 35 bis 40 Milliarden Dollar wert sein könnten.

 

https://www.cnbc.com/2018/08/16/boeing-share-price-could-rise-50-percent-ubs-says.html

 

 

American Express Durchbruch kann die Aktie um 12% aufwerten

Von Michael Kramer

 

Die Aktien der American Express Co. stagnierten weitgehend im Jahr 2018 und entwickelten sich damit deutlich schlechter als der Kursanstieg von über 6% des S&P 500. Das könnte sich jedoch bald ändern, da die Aktienkurse ausbrechen und die Aktie um mehr als 12% nach oben treiben. Ein wichtiger Impulsgeber könnte dabei ein solides Wachstum sein, wobei für 2018 ein Anstieg von 20% prognostiziert wird, sagen Analysten.

 

Ein Grund, warum die Aktie ausbrechen könnte, ist die starke Konjunkturprognose. Analysten gehen davon aus, dass die Erträge in diesem Jahr um fast 24% steigen werden, gefolgt von Schätzungen für ein Wachstum von mehr als 10% in den Jahren 2019 und 2020. Der Umsatz soll in diesem Jahr um mehr als 20% wachsen, gefolgt von Prognosen über 7% Wachstum in den nächsten zwei Jahren.

 

Die optimistische Prognose lässt auch die Analysten auf steigende Aktienkurse hoffen, die laut Schätzungen um 8% auf ein durchschnittliches Kursziel von $111 steigen sollen.

 

https://www.investopedia.com/news/american-express-breakout-may-boost-stock-12/

 

 

 

AUD/USD: Aufwärtspotenzial auf technischer Ebene und Neuigkeiten aus China/USA, die eine Wiedergutmachung anstreben

Von Ross J Burland

 

Der AUD/USD stabilisierte sich über Nacht in Asien und profitierte von den Klängen der Friedenstrommeln bezüglich der Handelsstreitigkeiten zwischen China und den USA. Die beiden führenden Nationen, nach zwei Monaten der Pattsituation und ohne Gespräche, werden sich Ende des Monats treffen. Diese Schlagzeile war ein Auftrieb für den australischen Bullen, der ebenfalls von den australischen Arbeitsmarktdaten profitierte, nachdem die Arbeitslosigkeit sogar angesichts einer höheren Erwerbsbeteiligung gesunken war, obwohl die Kerndaten die Erwartungen verfehlten.

 

Bis dahin wird es in diesem Fall ein geschäftiges Ende des Monats geben, denn wir haben zudem das Fed-Protokoll der letzten FOMC-Sitzung vom 31. Juli bis zum 1. August, das kurz vor dem Jackson Hole, das am 23. August stattfindet, veröffentlicht wird.

 

https://www.fxstreet.com/news/aud-usd-upside-potential-on-a-technical-basis-and-news-of-china-us-seeking-to-make-amends-201808161754

 

 

USD/JPY: Besseres Gebot statt Risikobereitschaft an der Wall Street, Kurssteigerung über 111,50

Von Ross J Burland

 

Der Greenback ist eine zweiseitige Münze

 

Sollte der Handel zwischen China und den USA jedoch nachlassen, könnte dies den Dollar kurzfristig bremsen, da die Gefahr von Importzöllen ansonsten wahrscheinlich die Inflation anheizen würde, während sich die US-Notenbank inmitten eines Zinserhöhungszyklus befindet. Doch gerade die Tatsache, dass die US-Notenbank die Zinsen erhöht, verschafft dem Dollar den entscheidenden Vorteil. Damit wird das Offshore-Defizit den Greenback auf absehbare Zeit stabilisieren. USD/JPY findet weiterhin Halt bei 110,00-50 und das Risikoprofil begünstigt den Aufwärtstrend.

 

https://www.fxstreet.com/news/usd-jpy-better-bid-over-risk-on-wall-street-upside-favoured-above-11150-201808170112

 

 

Der Pfund-Euro-Kurs gefährdet einen Aufwärtstrend, sagt RBC Capital Markets

Von Joaquin Monfort

 

Laut Elsa Lignos, Geschäftsführerin der FX-Strategie bei RBC Capital Markets, ist der Pfund-Euro-Kurs derzeit aus kurzfristiger Handelsperspektive das interessanteste Sterling-Gegenstück.

 

Dieses Währungspaar befindet sich charttechnisch in einem Trendkanal, könnte aber für eine Kurserosion anfällig sein, da viele schlechte Nachrichten bereits „eingepreist“ sind.

 

„Wir fühlen uns unwohl, wenn wir den GBP jetzt viel niedriger jagen – vor allem, wenn es keine greifbaren Anzeichen dafür gibt, dass wir uns auf einen No-Deal-Brexit zubewegen“, sagt Viraj Patel, ein Devisen-Stratege der ING Group.

 

Kommentare von britischen Regierungsbeamten, die die wachsende Tendenz eines „No-Deal-Brexit“ anerkennen, haben zudem das Pfund Sterling im August belastet, obwohl der Pfund-Euro-Kurs in der letzten Woche um mehr als 100 Punkte von 1,1070 auf 1,1180 am Freitag gestiegen ist. Der Wert erreichte kurzweilig 1,1239.

 

Vorerst bleibt der Wechselkurs in seinem absteigenden Kanal stecken und es besteht noch etwas Spielraum für einen weiteren Rückgang. Die jüngsten Nachrichten, dass die Rating-Agentur Fitch die Bonität des Vereinigten Königreichs wegen des erhöhten Risikos eines „Brexit am Klippenrand“ im März herabstufen könnte, haben das Pfund Sterling belastet: der EUR/GBP-Kurs wurde angehoben und der Pfund-Euro-Kurs herabgesetzt.

 

https://www.poundsterlinglive.com/eur/9730-pound-to-euro-rate-threatening-an-upside-breakout-says-rbc-capital-markets

 

 

Risikohinweis: Die in dieser Marktanalyse enthaltenen Informationen sollten in keiner Weise als Anlageberatung und / oder als Anregung und / oder Aufforderung für Handelsaktivitäten und Finanztransaktionen ausgelegt werden. Es gibt keine Garantie und / oder Vorhersage der zukünftigen Leistung. EuropeFX, seine verbundenen Unternehmen, Vertreter, Direktoren oder Mitarbeiter garantieren nicht die Richtigkeit und Gültigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen oder Daten und übernehmen keine Haftung für Verluste, die sich aus einer darauf basierenden Investition ergeben. Der Handel mit Forex / CFDs birgt ein hohes Risiko und kann zum Verlust Ihrer gesamten Anlage führen. Forex / CFDs sind Hebelprodukte und daher ist der Handel mit Forex / CFDs möglicherweise nicht für alle Anleger geeignet. Es wird empfohlen, dass Sie nicht mehr Geld investieren, als Sie sich leisten können zu verlieren, um im Falle von Verlusten erhebliche finanzielle Probleme zu vermeiden. Bitte stellen Sie sicher, dass Sie das maximale Risiko definieren, das für Sie akzeptabel ist.

CFDs sind komplexe Instrumente und haben ein hohes Risiko, Gelder schnell durch Hebelwirkung zu verlieren. 79.99% der Privatanleger-Konten verlieren Gelder wenn Sie CFDs mit diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können das Risiko einzugehen Ihr Geld zu verlieren. U kunt hier meer informatie vinden.

eFXGO! Offizielle iOS Handy-App • Kostenlos - verfügbar im App Store

4.5/5