May Juncker

Marktüberblick 20-02

Marktüberblick 20-02

Forex und Devisen Nachrichten

Blatt – Widerstand im Kabinett gegen Mays Brexit-Pläne

Von: Reuters.com

Die britische Premierministerin Theresa May stößt mit ihrer Brexit-Politik nach einem Medienbericht auch in ihrem Kabinett auf Widerstand.

Vier Minister hätten sie aufgefordert, auf die Drohung des Ausscheidens Großbritanniens aus der Europäischen Union ohne vertragliche Regelungen zu verzichten, berichtete das britische Blatt “The Guardian” am Montag auf seiner Internetseite unter Berufung auf Regierungskreise. Demnach haben Justizminister David Gauke, Arbeitsministerin Amber Rudd, Wirtschaftsminister Greg Clark und Schottland-Minister David Mundell ihre Forderungen am Montag vorgebracht vor der erwarteten Reise Mays nach Brüssel am Mittwoch.

May will dort Nachverhandlungen führen, um Zugeständnisse zu erreichen, da der von ihr mit der EU ausgehandelte Entwurf für einen Brexit-Vertrag von einer Parlamentsmehrheit abgelehnt wird. Hauptstreitpunkt ist der sogenannte Backstop, mit dem eine harte Grenze zwischen dem EU-Mitglied Irland und dem britischen Nordirland vermieden werden soll. Die EU fordert dafür, dass Nordirland Teil des Binnenmarktes bleibt, solange kein Handelsabkommen mit Großbritannien abgeschlossen worden ist. Das will eine Mehrheit im Parlament nicht akzeptieren.

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier

Donald Trump: Gespräche mit China gestalten sich komplex, laufen aber gut

Von: Investing.com

US-Präsident Donald Trump sagte, die Gespräche mit China gestalten sich komplex, aber die Gespräche „laufen gut“. Das berichtete LiveSquawk.

Zudem betonte Trump, dass die Frist am 1. März kein „magisches Datum“ sei.
US Pres. Trump: China Talks Are Complex, But Are ‘Going Well’
– March 1st Deadline Isn’t A ‘Magical Date’

Die USA drohen China damit, die Zölle auf chinesische Waren zu erhöhen, falls bis Anfang März im Handelsstreit keine adäquate Lösung erzielt wird. Die Zölle in Höhe von 200 Milliarden Dollar würden dann von zehn auf 25 Prozent steigen.

Die Handelsgespräche setzten sich heute auf niedrigerer Ebene in Washington fort. Der US-Handelsbeauftragte Lighthizer und der stellvertretende chinesische Premierminister Liu He werden die Gespräche erst am am Donnerstag fortsetzen. Ein positiver Ausgang der Verhandlungen könnte den Risikoappetit der Anleger weiter ankurbeln und die globalen Aktienmärkte in die Höhe treiben.

Der Dow Jones handelte zuletzt 45 Punkte im Plus auf 25.926 Zähler, während der marktbreitere S&P 500 um 7 Punkte auf 2.784 Zähler vorrückte. Die Tech-Börse Nasdaq 100 stieg um 24 Punkte auf 7.079 Zähler.

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier

 

News zu Aktien

Tesla: 100.000-Auto-Missverständnis: Elon Musk korrigiert: 400.000! Und BMW und Daimler?

Von: Deraktionaer.de

Elon Musk sorgt auf Twitter wieder einmal für Irritationen. Zunächst hatte er geschrieben, dass man 2019 „rund 500.000“ Autos bauen will – was Medien wie Bloomberg begeistert aufgegriffen hatten. Doch einige Stunden später die Richtigstellung des Tesla-Chefs: „Ich meinte eine annualiserte Produktionsrate Ende 2019, die wahrscheinlich bei 500.000 Autos oder 10.000 pro Woche liegen wird. Das Auslieferungziel für 2019 liegt weiterhin bei rund 400.000.“ Dies wäre dennoch ein bemerkenswertes Wachstum von über 60 Prozent gegenüber dem Niveau von 2018.

Folgende Grafik zeigt, dass der Absatz von Tesla (obwohl die Firmenbewertung bereits das Niveau der großen Autohersteller erreicht) dennoch noch hinter den Auslieferungen von BMW, Daimler und Co zurückliegt. Doch Tesla verkauft bisher hochpreisige und innovative Elektroautos, während klassische Hersteller 2018 erst 1,4 Prozent ihrer Flotte elektrifiziert haben. Bis 2025 dürften jedoch einige Premiumhersteller bis zu 25 Prozent ihrer Autos ebenfalls mit Batterieantrieb anbieten.

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier

Dax dürfte schwunglos starten

Von: Reuters.com

Anleger am deutschen Aktienmarkt dürften sich zur Wochenmitte weiter zurückhalten.

Der Dax wird Berechnungen von Banken und Brokerhäusern zufolge leicht höher starten. Am Dienstag hatte er ebenfalls knapp im Plus bei 11.309,21 Punkten geschlossen.

Die Investoren warteten vor neuen Signalen von den Handelsgesprächen zwischen den USA und China lieber ab. Hoffnungen auf eine Beilegung des Streits trieben indes die Tokioter Börse um 0,6 Prozent an. Auch an den US-Börsen stützten sie die Kurse.

Am Abend (MEZ) werden die Anleger dann die Protokolle der jüngsten Fed-Sitzung studieren, um daraus Rückschlüsse auf die US-Geldpolitik zu ziehen. In Europa steht das Barometer für die Stimmung der heimischen Verbraucher auf dem Terminplan.

Schlusskurse europäischer Indizes Stand am vorangegangenen Handelstag

Dax 11.309,21

Dax-Future 11.317,50

EuroStoxx50 3.239,41

EuroStoxx50-Future 3.242,00

Schlusskurse der US-Indizes am Stand Veränderung

vorangegangenen Handelstag

Dow Jones 25.891,32 +0,0 Prozent

Nasdaq 7.486,77 +0,2 Prozent

S&P 500 2.779,76 +0,1 Prozent

Asiatische Indizes am Mittwoch Stand Veränderung

Nikkei 21.431,49 +0,6 Prozent

Shanghai 2.753,66 -0,1 Prozent

Hang Seng 28.488,37 +0,9 Prozent

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier

 

Kryptowährungen Nachrichten

Kryptwährungen uneinheitlich; Elon Musk begeistert sich für Bitcoin

Von: Investing.com

Die Kurse der großen Digitalwährungen schlugen sich am Mittwoch im asiatischen Handel unterschiedlich, ohne dass ein Richtungsgeber auszumachen wäre. Allerdings schlug Tesla (NASDAQ:TSLA) Chef Elon Musk in der Kryptogemeinde einige Wellen, als er sagte Bitcoin sei “brillant” und “Papiergeld wird verschwinden”.

Am Dienstag sagte Musk in einem Interview auf dem ARK Invest’s Podcast, dass “Bitcoins Struktur ziemlich brillant” sei und die digitale Währung “ein weitaus besserer Weg zur Übertragung von Werten ist, als Papierstücke”.

Er merkte aber auch an, dass “einer der Nachteile von Krypto ist, dass die Berechnungen eher energieintensiv sind”.

Musk twitterte schon letztes Jahr über Bitcoin, was viele rätseln ließ, ob seine Elektroautofirma Pläne im Kryptobereich habe. Aber Musk stellt klar, dass es keine gute Nutzung der Ressourcen seines Unternehmens sei, wenn es in diesen Bereich ginge.

Am Kryptomarkt blieb es am Mittwoch eher ruhig. Bitcoin lag um 05:02 MEZ lediglich 0,79% höher auf 3.916,90 USD.

Ethereum rutschte um 2,47% auf 142,85 USD ab. XRP verteuerte sich etwas um 0,82% auf 0,32542. Litecoin gewann 0,38% hinzu und wurde zu 47,525 USD gehandelt.

Der Marktwert aller Kryptowährungen zusammengenommen stieg weiter auf 133,4 Mrd USD, von 120 Mrd USD am vergangenen Freitag.

Unterdessen könnte JPMorgans Start seines eigenen digitalen Tokens „JPM Coin“ die Haltung der Banken zur Blockchain und Krypto verändern, meint CNN. Param Vir Singh, ein Professor für Geschäftstechnologien an der Carnegie Mellon Universität, sagte CNN, dass “mehr Banken Krypto ernst nehmen werden”, da JPMorgans andere Banken zwingen wird, zu folgen.

Letzte Woche schüttelten Meldungen vom JPM Coin die Kryptoindustrie durch, da der Chef der Investmentbank Jamie Dimon Bitcoin einst “Betrug” genannt hatte. Der Schritt bedeutet einen Wandel in der Herangehensweise der Bank zu Krypto.

Ansonsten gab es neue Entwicklungen in der Saga rund um die kanadische Kryptobörse QuadrigaCX. Am Dienstag bestellte ein kanadischer Richter einen Rechtsrepräsentanten der Kunden der Kryptobörse. Der nächste Gerichtstag ist für den 5. März angesetzt.

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier

 

Risikohinweis: CFDs sind komplexe Instrumente und haben ein hohes Risiko, Gelder schnell durch Hebelwirkung zu verlieren. 63.18% der Privatanleger-Konten verlieren Gelder wenn Sie CFDs mit diesem Anbieter handeln. Die in dieser Marktanalyse enthaltenen Informationen sollten in keiner Weise als Anlageberatung und / oder als Anregung und / oder Aufforderung für Handelsaktivitäten und Finanztransaktionen ausgelegt werden. Es gibt keine Garantie und / oder Vorhersage der zukünftigen Leistung. EuropeFX, seine verbundenen Unternehmen, Vertreter, Direktoren oder Mitarbeiter garantieren nicht die Richtigkeit und Gültigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen oder Daten und übernehmen keine Haftung für Verluste, die sich aus einer darauf basierenden Investition ergeben. Der Handel mit Forex / CFDs birgt ein hohes Risiko und kann zum Verlust Ihrer gesamten Anlage führen. Forex / CFDs sind Hebelprodukte und daher ist der Handel mit Forex / CFDs möglicherweise nicht für alle Anleger geeignet. Es wird empfohlen, dass Sie nicht mehr Geld investieren, als Sie sich leisten können zu verlieren, um im Falle von Verlusten erhebliche finanzielle Probleme zu vermeiden. Bitte stellen Sie sicher, dass Sie das maximale Risiko definieren, das für Sie akzeptabel ist.

CFDs sind komplexe Instrumente und haben ein hohes Risiko, Gelder schnell durch Hebelwirkung zu verlieren. 79.99% der Privatanleger-Konten verlieren Gelder wenn Sie CFDs mit diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können das Risiko einzugehen Ihr Geld zu verlieren. U kunt hier meer informatie vinden.

eFXGO! Offizielle iOS Handy-App • Kostenlos - verfügbar im App Store

4.5/5