Dollar Yuan

Marktüberblick 18-02

Marktüberblick 18-02

Forex und Devisen Nachrichten

Yuan fällt auf schwache Inflation; USD steigt trotz Minus im Einzelhandel

Von: Investing.com

Der Yuan fiel am Freitag in Asien gegenüber dem US-Dollar, nachdem der chinesische Index der Verbraucherpreise und der Index der Erzeugerpreise beide die Erwartungen verfehlt hatten.

Die Verbraucherpreisinflation des Landes stieg im Januar gegenüber dem Vorjahr um 1,7%, langsamer als die Rate von 1,9% im Dezember und auch unter den Erwartungen im Markt von 1,9%.

Unterdessen stiegen die Erzeugerpreise im Januar gegenüber dem Vorjahr um 0,1%, so langsam wie seit September 2016 nicht mehr, was auch einen Rückgang gegenüber der Zunahme von 0,9% im Vormonat darstellt.

Generell werden hohe Werte als gut für den Yuan angesehen, während niedrige den Kurs der chinesischen Währung nach unten ziehen.

Der USD/CNY Kurs wurde zuletzt um 06:23 MEZ 0,1% höher zu 6,7753 gehandelt.

Unterdessen stieg der US-Dollarindex, der die amerikanische Währung gegenüber einem Korb aus sechs Leitwährungen abbildet, ebenfalls um 0,1% auf 96,893 stehen.

Der Anstieg des Dollar kam, obwohl das US-Handelsministerium am Donnerstag berichtet hatte, dass die Einzelhandelsumsätze im Dezember zum ersten Mal in zehn Monaten gefallen sind.

CIBC sagte, ein einzelner schwacher Wert sollte kein Grund zur Sorge sein, da ein starker Arbeitsmarkt die Konsumausgaben in den kommenden Monaten stützen wird.

„Dennoch verstärken die heutigen Daten die vorsichtige Haltung der Fed zum jetzigen Zeitpunkt und werden auch den USD belasten und die Renditen fallen lassen,“ meinte die Bank weiter.

Der Markt wartet nun auf die Entwicklungen bei den Handelsgesprächen zwischen Washington und Peking.

Die positive Einschätzung der Gespräche von Donald Trump in dieser Woche hatte die Hoffnungen steigen lassen, dass beide Seiten vielleicht noch eine Einigung vor Fristende am 1. März erreichen könnten, aber die Schlagzeilen, die es heute gab, suggerierten, dass es bis zu einem Abkommen noch eine Weile hin sein könnte.

Unter Berufung auf drei ungenannte Vertreter der USA und Chinas berichtete Bloomberg, dass die beiden Länder bei ihren Gesprächen in Peking in dieser bislang kaum Fortschritte gemacht hätten. Sie vermochten es nicht den Abstand zwischen ihren Positionen im Hinblick auf strukturelle Reformen von Chinas Wirtschaftsweise zu verringern, war im Report zu lesen.

Im weiteren Handel fiel der AUD/USD Kurs um 0,2%. Der Gouverneur der Zentralbank, der Reserve Bank of Australia, Christopher Kent sagte in einer Rede in Melbourne am Freitag, er denke, die jüngste Schwäche des australischen Dollar könnte der Wirtschaft guttun.

“Während der Wechselkurs weiter in dem relativ engen Band der letzten Jahre liegt, ist die jüngste Abwertung hilfreich an der Marge, angesichts dessen, dass die Wirtschaft Reservekapazitäten hat und die Inflation unter dem Zielwert bleibt,” sagte er.

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier

USA bleiben deutscher Exportkunde Nr.1 – China wichtigster Lieferant

Von: Reuters.com

Die USA bleiben wichtigster Exportkunde Deutschlands, China dagegen größter Warenlieferant und Handelspartner.

Das sind die Ergebnisse der deutschen Außenhandelsbilanz 2018, die das Statistische Bundesamt am Montag veröffentlichte und damit einen Reuters-Bericht von vergangener Woche bestätigte. Demnach wurden Güter im Wert von 113,5 Milliarden Euro in die Vereinigten Staaten geliefert, womit die größte Volkswirtschaft der Welt das dritte Jahr in Folge der größte Abnehmer von Waren “Made in Germany” blieb. Auf Rang zwei folgt Frankreich (105,3 Milliarden Euro), China liegt auf dem dritten Platz (93,1 Milliarden Euro).

Aus der Volksrepublik wiederum wurden so viele Waren nach Deutschland importiert wie aus keinem anderen Land. Die Einfuhren summierten sich auf 106,2 Milliarden Euro. Auf dem zweiten Platz lagen die Niederlande (98,2 Milliarden) vor Frankreich und den USA (jeweils rund 65 Milliarden). Wichtigster deutscher Handelspartner – Exporte und Importe zusammengenommen – blieb 2018 das dritte Jahr in Folge China. Waren im Wert von fast 200 Milliarden Euro wurden zwischen beiden Nationen ausgetauscht. Dahinter folgen mit 189,4 Milliarden Euro die Niederlande vor den USA mit 178,0 Milliarden.

Ungeachtet der scharfen Kritik von Präsident Donald Trump hat die deutsche Wirtschaft im vergangenen Jahr erneut einen hohen Exportüberschuss im Geschäft mit den USA angehäuft. Die Ausfuhren in die Vereinigten Staaten übertrafen die Importe von dort um fast 49 Milliarden Euro. Mit keinem anderen Land der Welt erzielte Deutschland ein so großes Plus. Trump hat das hohe Defizit im Geschäft mit Deutschland immer wieder heftig kritisiert und als Gegenmaßnahme mit Sonderzöllen auf deutsche Autos gedroht. Das Vereinigte Königreich (45,0 Milliarden) kommt auf den zweiten Platz, gefolgt von Frankreich (40,2 Milliarden).

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier

 

News zu Aktien

Deutsche Bank fallen auf Tradegate – HNA reduziert Anteil weiter

Von: dpa-AFX.de

Die Aktien der Deutschen Bank (4:DBKGn) sind am Montag nach einer weiteren Anteilsreduzierung durch den Großaktionär HNA auf der Handelsplattform Tradegate im Vergleich zum Xetra-Schluss um 0,91 Prozent auf 7,65 Euro gefallen.

Der chinesische Mischkonzern HNA hält nun noch 6,3 Prozent und damit 1,3 Prozentpunkte weniger als laut jüngsten Angaben der Deutschen Bank. Der Vorgang ist für Experten zwar keine Überraschung – Kreisen zufolge will HNA alle seine Deutsche-Bank-Aktien abstoßen -, Händler sahen darin dennoch eine Belastung für die Aktien. Die Spekulationen über einen Komplettausstieg dürften nun wieder hochkochen, erklärte einer der Börsianer. Werfen Großaktionäre Aktienpakete auf den Markt, belastet das in der Regel die Kurse zumindest vorübergehend.

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier

Dax zum Wochenauftakt höher erwartet – Autobranche im Blick

Von: Reuters.com

Hoffnungen auf eine baldige Einigung im Handelsstreit geben der deutschen Börse am Montag Auftrieb.

Der Dax wird nach Berechnungen von Banken und Brokerhäusern etwas höher in den Handel starten. Am Freitag hatte er 1,9 Prozent auf 11.299 Punkte zugelegt. “Die Anleger glauben weiterhin an eine Lösung im Handelskonflikt zwischen den USA und China”, sagte Thomas Altmann, Portfoliomanager des Vermögensverwalters QC Partners.

Am Markt wird zunehmend damit gerechnet, dass die eigentlich bis Anfang März laufende Frist verlängert wird und die Strafzölle auf chinesische Importgüter im Wert von 200 Milliarden Dollar zunächst nicht erhöht werden. Ein Thema an der Börse dürfte allerdings auch sein, dass die deutsche Autobranche als Sicherheitsgefahr für die USA eingestuft werden soll. Die Aktien der deutschen Autohersteller waren im vorbörslichen Handel unter Druck.

In den USA bleiben die Börsen am Montag geschlossen. Am Freitag stieg der Dow-Jones-Index der Standardwerte um 1,7 Prozent auf 25.883 Punkten. In Tokio legte der Nikkei-Index am Montag knapp zwei Prozent zu.

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier

 

Kryptowährungen Nachrichten

Ethereum steigt um 10% – Die Rally nimmt an Fahrt auf

Von: Investing.com

Ethereum kostete gemäß Investing.com Index am Montag um 03:48 (02:48 GMT) $137,13 Dollar und notierte damit 10,05% im Plus. Das entspricht dem bisher größten prozentualen Tagesgewinn seit 8. Februar.

Der jüngste Aufwärtsimpuls beförderte die Marktkapitalisierung von Ethereum auf $14,24B Mrd. Dollar oder 11,40% der gesamten Marktkapitalisierung aller Kryptowährungen. In der Spitze lag die Marktkapitalisierung von Ethereum bei $135,58B Mrd. Dollar.

In den letzten 24 Handelsstunden notierte Ethereum in einer Range zwischen $132,93 Dollar auf der Unter- und $137,36 Dollar auf der Oberseite.

In den vergangenen sieben Tagen stieg der Wert von Ethereum um 12,15%. Das durchschnittliche Handelsvolumen von Ethereum in den letzten 24 Handelsstunden betrug $4,55B Mio. Dollar oder 18,56% des gesamten Volumens aller Kryptowährungen. In den vergangenen 7 Handelstagen oszillierte die digitale Währung in einer Range von $119,2816 Dollar auf der Unter- und $137,3619 Dollar auf der Oberseite.

Vom aktuellen Preis aus ist Ethereum 90,36% vom Rekordhoch entfernt, welches am 13. Januar 2018 bei $1.423,20 Dollar markiert wurde.

Wie steht es um andere Kryptowährungen

Bitcoin notierte gemäß Investing.com Index zuletzt auf $3.712,8 Dollar und damit 2,33% im Plus.

XRP stieg gemäß Investing.com Index um 1,79% auf $0,30720 Dollar.

Die Marktkapitalisierung von Bitcoin betrug zuletzt $65,20B Mrd. Dollar oder 52,20% der Marktkapitalisierung aller Kryptowährungen, während die Marktkapitalisierung von XRP zuletzt bei $12,63B Mrd. Dollar lag oder 10,11% der Gesamtmarktkapitalisierung.

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier

 

Risikohinweis: CFDs sind komplexe Instrumente und haben ein hohes Risiko, Gelder schnell durch Hebelwirkung zu verlieren. 63.18% der Privatanleger-Konten verlieren Gelder wenn Sie CFDs mit diesem Anbieter handeln. Die in dieser Marktanalyse enthaltenen Informationen sollten in keiner Weise als Anlageberatung und / oder als Anregung und / oder Aufforderung für Handelsaktivitäten und Finanztransaktionen ausgelegt werden. Es gibt keine Garantie und / oder Vorhersage der zukünftigen Leistung. EuropeFX, seine verbundenen Unternehmen, Vertreter, Direktoren oder Mitarbeiter garantieren nicht die Richtigkeit und Gültigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen oder Daten und übernehmen keine Haftung für Verluste, die sich aus einer darauf basierenden Investition ergeben. Der Handel mit Forex / CFDs birgt ein hohes Risiko und kann zum Verlust Ihrer gesamten Anlage führen. Forex / CFDs sind Hebelprodukte und daher ist der Handel mit Forex / CFDs möglicherweise nicht für alle Anleger geeignet. Es wird empfohlen, dass Sie nicht mehr Geld investieren, als Sie sich leisten können zu verlieren, um im Falle von Verlusten erhebliche finanzielle Probleme zu vermeiden. Bitte stellen Sie sicher, dass Sie das maximale Risiko definieren, das für Sie akzeptabel ist.

CFDs sind komplexe Instrumente und haben ein hohes Risiko, Gelder schnell durch Hebelwirkung zu verlieren. 79.99% der Privatanleger-Konten verlieren Gelder wenn Sie CFDs mit diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können das Risiko einzugehen Ihr Geld zu verlieren. U kunt hier meer informatie vinden.

eFXGO! Offizielle iOS Handy-App • Kostenlos - verfügbar im App Store

4.5/5