Marktüberblick 14-09

Marktüberblick 14-09

Goldman könnte trotz bullischer Prognosen weiter fallen

Von Michael J. Kramer

Die Aktie der Goldman Sachs Group Inc. (GS) ist um fast 16 Prozent von ihren März-Höchstständen gefallen, und sie dürfte trotz der von Analysten prognostizierten starken Erholung weiter fallen.

Die technische Analyse deutet darauf hin, dass die Aktien der Investmentbank um weitere 5 Prozent fallen können. Sollte dies der Fall sein, würde sich die Aktie effektiv in einer Baisse befinden, was einem Rückgang von 20 Prozent gegenüber ihren Höchstständen zu Beginn dieses Jahres entspricht.

Goldman’s Aktien werden bereits zu den gleichen Marktpreisen wie die von gesünderen Konkurrenten wie Morgan Stanley, Citigroup Inc. und Bank of America Corp. gehandelt. Noch schlimmer ist, dass Goldmans Gewinne im Jahr 2019 das langsamste Wachstum unter vielen Großbanken aufweisen werden.

https://www.investopedia.com/news/goldman-may-decline-more-despite-bullish-forecasts/

 

Handeln Sie mit den Nachrichten: GBP-Preis hängt von Brexit ab, nicht von den britischen Leitzinsen

Von Martin Essex

Mit Ausnahme einer großen Überraschung wird das Geldpolitische Komitee der Bank of England den britischen Leitzins heute bei 0,75% belassen und sein Anlageprogramm unverändert beibehalten. Die Händler von GBPUSD – GBP als Basiswährung – der FTSE 100 und die britischen Staatsanleihen (Gilts) können daher die Bank getrost ignorieren und sich weiterhin auf die Brexit-Entwicklungen konzentrieren.

Mit Blick auf die Zukunft ist der britische Brexit-Sekretär Dominic Raab morgen in Brüssel zu neuen Gesprächen mit Michel Barnier, dem Hauptverhandlungsführer der EU, eingetroffen, nachdem er heute an einer Kabinettssitzung teilgenommen hatte, bei der die britischen Minister über die Notfallplanung im Falle eines No-Deal diskutieren werden.

Dennoch wird der GBPUSD weiterhin über der psychologisch wichtigen Marke von 1,30 gehandelt und holt einen Teil seiner jüngsten Verluste wieder ein.

https://www.dailyfx.com/forex/market_alert/2018/09/13/Trade-the-News-GBP-Price-Depends-on-Brexit-Not-UK-Interest-Rates.html

 

Sollte man die Facebook (FB) Aktien verkaufen, während sie nahe ihrer April-Tiefststände fallen?

Von Benjamin Rains

Facebook verzeichnete am Mittwoch wieder einen Kursrückgang von über 2,4%, da das Social Media Unternehmen weiterhin unter den Sorgen um das Benutzerwachstum und den wachsenden Bedenken über staatliche Eingriffe leidet. Was sollten Anleger also mit Facebook-Aktien machen, wenn sie auf ihre Tiefststände Ende März und Anfang April zusteuern?

Investoren sollten auch beachten, dass Facebook einem noch größeren potenziellen Risiko ausgesetzt ist als Bußgelder und „Fake News“-Bedenken. Berichten zufolge haben Facebook-Nutzer im letzten Jahr etwa 7% weniger Zeit auf der Hauptplattform von Facebook verbracht, so Nielsen.

Das Benutzerwachstum von Facebook in den USA, Kanada und Europa ist zudem etwas beunruhigend. Auch wenn das Unternehmen anderswo expandiert, trugen diese Regionen etwa 72% zum Gesamtumsatz von FB im zweiten Quartal bei, machten aber nur 28% der gesamten monatlichen aktiven Nutzer aus. Außerdem erwartet Facebook, dass seine operativen Gewinnmargen in den nächsten Jahren prozentual bis Mitte der 30er Jahre sinken werden, da das Unternehmen unter anderem mehr für Sicherheit ausgibt.

Weitergehend wird erwartet, dass der bereinigte Gewinn von Facebook im dritten Quartal um fast 7% zurückgehen wird, obwohl der Umsatz um 34% auf 13,83 Milliarden Dollar steigt.

Auch die Revision der Gewinnschätzung von FB hat in den vergangenen 60 Tagen für die letzten beiden Quartale 2018 sowie für die Geschäftsjahre 2018 und 2019 vollständig nach unten tendiert. Diese negative Ertragsrevision führt dazu, dass Facebook einen Zack Rang #4 (Sell) einnimmt.

https://www.zacks.com/stock/news/322789/sell-facebook-fb-stock-as-it-tumbles-near-its-april-lows

 

Goldpreis stabil, da die geplanten Verhandlungen zwischen den USA und China Hoffnung geben

Von Investing.Com

Die Goldpreise blieben am Donnerstag angesichts der Nachrichten über mögliche Handelsgespräche zwischen China und den USA stabil, wurden aber durch einen stärkeren US-Dollar gedämpft.

Die USA schlagen neue Handelsgespräche mit China Ende dieses Monats vor, um neue Zölle abzuwenden.

US-Präsident Donald Trump hat gedroht, Zölle auf fast alle chinesischen Importe bzw. rund 467 Milliarden Dollar an Waren zu erheben, während China plant, die WTO um die Erlaubnis zu bitten, bei einem Treffen nächste Woche Sanktionen gegen die USA zu verhängen.

Der Handelskonflikt zwischen den USA und China trieb die Investoren weiterhin dazu, den Dollar zu kaufen, was den Goldpreis nach unten trieb, da die Händler das Gefühl hatten, dass die USA in einem Handelskrieg weniger zu verlieren haben. Die Goldpreise lagen in den letzten zwei Wochen bei einem Wert von 1.200 US-Dollar, da sich die Anleger dem sicheren Hafen des Dollar zuwandten.

https://www.investing.com/news/commodities-news/gold-prices-steady-as-proposed-uschina-talks-give-hope-1608563

 

Goldman kürzt die Gewinnschätzungen von Apple nach der Veröffentlichung von neuen Handys

Von Tae Kim

Goldman Sachs reduziert seine Gewinnprognose für Apple aufgrund der neuen Produktlinie von iPhones des Smartphone-Herstellers.

Das Unternehmen senkte seine Gewinnschätzung für das Geschäftsjahr 2019 von 14,53 US-Dollar auf 13,77 US-Dollar und bekräftigte seine neutrale Kaufempfehlung für die Aktien des Konzerns.

„Apple hat wie erwartet neue iPhones auf den Markt gebracht, jedoch war das neue LCD’XR‘ Modell günstiger als wir es erwartet hatten. Dies macht unserer Meinung nach zwei iPhone 8/8+ SKUs überflüssig und veranlasst uns, unsere ASP- und Gewinnschätzungen zu reduzieren, die durch eine höhere Stückzahl-Prognose leicht kompensiert werden“, sagte Analyst Rod Hall am Mittwoch in einer Mitteilung an die Kunden.

Hall bestätigte sein 12-monatiges Kursziel von 240 US-Dollar für Apple-Aktien, das 9 Prozent über dem Niveau vom Mittwoch lag.

https://www.cnbc.com/2018/09/13/goldman-cuts-its-apple-profit-estimates-because-new-iphone-xr-will-obsolete-the-iphone-8.html

 

Risikohinweis: Die in dieser Marktanalyse enthaltenen Informationen sollten in keiner Weise als Anlageberatung und / oder als Anregung und / oder Aufforderung für Handelsaktivitäten und Finanztransaktionen ausgelegt werden. Es gibt keine Garantie und / oder Vorhersage der zukünftigen Leistung. EuropeFX, seine verbundenen Unternehmen, Vertreter, Direktoren oder Mitarbeiter garantieren nicht die Richtigkeit und Gültigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen oder Daten und übernehmen keine Haftung für Verluste, die sich aus einer darauf basierenden Investition ergeben. Der Handel mit Forex / CFDs birgt ein hohes Risiko und kann zum Verlust Ihrer gesamten Anlage führen. Forex / CFDs sind Hebelprodukte und daher ist der Handel mit Forex / CFDs möglicherweise nicht für alle Anleger geeignet. Es wird empfohlen, dass Sie nicht mehr Geld investieren, als Sie sich leisten können zu verlieren, um im Falle von Verlusten erhebliche finanzielle Probleme zu vermeiden. Bitte stellen Sie sicher, dass Sie das maximale Risiko definieren, das für Sie akzeptabel ist.

CFDs sind komplexe Instrumente und haben ein hohes Risiko, Gelder schnell durch Hebelwirkung zu verlieren. 79.99% der Privatanleger-Konten verlieren Gelder wenn Sie CFDs mit diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können das Risiko einzugehen Ihr Geld zu verlieren. U kunt hier meer informatie vinden.

eFXGO! Offizielle iOS Handy-App • Kostenlos - verfügbar im App Store

4.5/5