Dollar

Marktüberblick 13-02

Marktüberblick 13-02

Forex und Devisen Nachrichten

US-Dollar legt zu – Shutdown womöglich abgewendet

Von: Investing.com

Der US-Dollar stieg am Dienstag im frühen Handel in Europa auf ein neues Achtwochenhoch, als Nachrichten von einem Deal zur Vermeidung einer neuen Regierungsschließung in den USA von anhaltenden Sorgen über den Handelskrieg zwischen den USA und China und weitere negative Meldungen aus Europa überschattet wurden.

Der US-Dollarindex, der die US-Währung gegenüber einem Korb aus sechs anderen Leitwährungen abbildet, stieg den neunten Tag in Folge, nachdem der deutsche Zentralbankchef Jens Weidmann in einer Rede davor gewarnt hatte, dass die Eurozone immer noch nicht „krisensicher“ sei.

Mit einem der am stärksten ins Auge springenden politischen Risiken für die US-Wirtschaft aus dem Weg, bleibt der Dollar die auf kurze Sicht von Wachstums- und Zinsentwicklung am besten unterstützte Leitwährung. Der Euro, das britische Pfund und der Yen haben im Gegensatz dazu alle Probleme irgendwelchen Schwung zu entwickeln, angesichts der Probleme in ihren zugrundeliegenden Volkswirtschaften.

“Wir schätzen das Risiko einer ‘technischen’ Rezession (in der Eurozone) auf etwa eins zu drei,” sagte IHS Markits Chefvolkswirt für Europa Ken Wattret in einer Analyse.

Allerdings sagte er auch, dass “eine schwere Rezession unwahrscheinlich bleibt, da die gewöhnlichen Auslöser, wie eine Verknappung des Geldes unter finanzieller Stress fehlen.”

Das Pfund rutschte in der Nacht auf ein neues Dreiwochentief ab und vertiefte damit die Verluste, die es gemacht hatte, nachdem eine Serie von Konjunkturdaten gezeigt hatte, dass die britische Konjunktur in die Nähe einer Stagnation kam, als die Frist zum Verlassen der Europäischen Union näherrückt.

Allerdings holte es am Dienstagmorgen einige seiner Verluste wieder auf und wurde zu 1,2871 USD gehandelt.

Die schwedische Krone wird heute noch in den Fokus rücken, als der Markt abwartet, ob die Riksbank immer noch glaubt, dass sie in diesem Jahr noch die Zinssätze wird anheben können. Die Krone hat bislang in diesem Jahr rund 3% an Wert verloren, da der Konjunkturausblick schlechter geworden ist und die Währung ist nicht mehr weit von dem 10-Jahrestief entfernt, auf das sie im Januar gefallen war.

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier

Chinas System aus Kreditgarantien wird immer mehr zum Kartenhaus

Von: Reuters.com

In China werden durch die Konjunkturabschwächung gefährliche Schwachstellen der lange Zeit von Turbowachstum getriebenen Wirtschaft offengelegt.

So ist aus dem – ursprünglich zur gegenseitigen Absicherung eingeführten – System von Kreditgarantien über die Jahre eine Art Kartenhaus geworden. Dieses stellt für Privatfirmen und Banken mittlerweile ein erhebliches Risiko dar.

Anders als Staatskonzerne kommen Privatunternehmen in China nicht so leicht an Darlehen. Sie müssen umfangreiche Sicherheiten oder Garantien anderer Firma vorweisen. Diese Praxis birgt Gefahren, denn oft haben die bürgenden Firmen selbst Kredite mit Garantien anderer Unternehmen aufgenommen. Daraus entsteht eine Kaskade ausfallgefährdeter Kredite. Somit führt das Sicherheitsnetz inzwischen zu einer Vervielfachung der Risiken. In der Stadt Dongying in der Ost-Provinz Shandong schrillen bereits die Alarmsirenen: Mindestens 28 Firmen versuchen hier, mit einer Umstrukturierung ihrer Schulden die Pleite noch abzuwenden.

Dies geht aus Gerichtsakten hervor, die Reuters einsehen konnte. Die Probleme der Unternehmen resultieren letztlich aus Kreditgarantien, die sie für andere Firmen stellten. In China geht nun die Angst um, dass Dongying nur die Spitze des Eisbergs ist. “Da sich die Konjunktur abkühlt und sich der Druck auf die Wirtschaft verstärkt, kann es leicht zu einer Ansteckungswelle durch Finanzrisiken kommen”, warnte ein Regierungsvertreter in Shandong, der lieber anonym bleiben wollte. Im vierten Quartal 2018 war das Wachstum der vom Handelskonflikt mit den USA gebeutelten chinesischen Wirtschaft mit 6,4 Prozent so niedrig wie seit der Finanzkrise vor zehn Jahren nicht mehr.

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier

 

News zu Aktien

USA Aktien waren höher zum Handelsschluss; Dow Jones Industrial Average kletterte um 1,49%

Von: Investing.com

USA Aktien waren teuerer nach dem Handelsschluss am Dienstag, während Zugewinne im Bereich der Grundstoffe, Industrie, und Technologie zu höheren Kursen bewegten.

Der Dow Jones Industrial Average stieg 1,49%, zum Handelsschluss in NYSE und erreichte ein neues 1-Monats-Hoch, während der S&P 500-index 1,29% stieg um, und der NASDAQ Composite-index 1,46% addierte.

Die besten Leistungen der Saison im Dow Jones Industrial Average erbrachte Caterpillar Inc (NYSE:CAT), welches 2,90% kletterten um bzw. 3,74 Punkte, und erreichte zum Handelsschluss 132,67. 3M Company (NYSE:MMM) unterdessen addierte hinzu 2,82% bzw. 5,66 Punkte, um bei 206,57 zu schliessen. DowDuPont Inc (NYSE:DWDP) war höher um 2,62% oder 1,36 Punkte bei 53,36 zum Handelsschluss.

Die schlechtesten Leistung der Saison erbrachte Walt Disney Company (NYSE:DIS), dessen Papiere fielen um 0,22% oder 0,24 Punkte, um bei 109,20 zum Handelsschluss zu schliessen. McDonald’s Corporation (NYSE:MCD) sank um 0,17% bzw. 0,29 Punkte, um bei 173,97 zu schliessen. Coca-Cola Company (NYSE:KO) war 0,10% höher um bzw. 0,05 Punkte und damit bei 49,66.

Die Top Performers im S&P 500 waren Brighthouse Financial Inc (NASDAQ:BHF) welche kletterten um 13,95% auf 40,68, Coty Inc (NYSE:COTY) dessen Aktien höher waren um 12,53% um sich einzupendeln bei 10,87 und Pacific Gas & Electric Co (NYSE:PCG), die zulegten 7,68% zum Handelsschluss auf 15,43.

Die schlechtesten Performers waren Molson Coors Brewing Co Class B (NYSE:TAP), welche waren tiefer 9,44% bei 59,19 im späten Handel, Everest Re Group Ltd (NYSE:RE) welche verloren 3,63%, um sich einzupendeln bei 212,39 und Gilead Sciences Inc (NASDAQ:GILD) welche war günstiger um 3,28% bei 65,40 zum Handelsschluss.

Die Top Performers im NASDAQ Composite waren CAS Medical Systems Inc (NASDAQ:CASM) welche kletterten um 54,14% auf 2,420, Pernix Therapeutics Holdings Inc (NASDAQ:PTX) dessen Aktien höher waren um 36,62% um sich einzupendeln bei 1,190 und Applied DNA Sciences Inc (NASDAQ:APDN), die zulegten 32,95% zum Handelsschluss auf 0,585.

Die schlechtesten Performers waren PHI Inc (NASDAQ:PHIIK), welche waren tiefer 22,79% bei 3,32 im späten Handel, Xeris Pharmaceuticals Inc (NASDAQ:XERS) welche verloren 21,50%, um sich einzupendeln bei 11,54 und TMSR Holding Company Ltd (NASDAQ:TMSR) welche war günstiger um 20,57% bei 2,78 zum Handelsschluss.

Steigende Aktien überwogen ansteigende auf der New Yorker Börse mit 2275 zu 744 und 100 endeten unverändert; auf der NASDAQ Börse, 1920 stiegen und 708 verloren, während 97 unverändert endeten.

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier

Ford hat May über Verlagerungs-Vorbereitungen informiert

Von: Reuters.com

Ford trifft einem Zeitungsbericht zufolge verstärkt Vorkehrungen für einen Produktionsabzug aus Großbritannien.

Der US-Autobauer habe Premierministerin Theresa May in einem Telefonat mit führenden Unternehmern informiert, dass er alternative Standorte im Ausland entsprechend vorbereite, berichtete “The Times” am Dienstag. Einem Teilnehmer zufolge hätten andere Unternehmensvertreter in dem Telefonat ebensolche Warnungen geäußert. “Es geht hier nicht mehr um Eventualitäten. Wir unternehmen Schritte wegen der Unsicherheit. Das ist real”, wurde der Teilnehmer zitiert.

Ford war für eine Stellungnahme zunächst nicht erreichbar. Der Konzern betreibt in Großbritannien zwei Motorenwerke. Im Januar teilte er mit, dass er mit Kosten in Höhe von bis zu eine Milliarde Dollar rechnen müsse, wenn es zu einem ungeregelten Brexit kommen sollte. Ford ist die meist verkaufte Automarke in Großbritannien. Es ist der drittgrößte Markt der Amerikaner, die dort 13.000 Menschen beschäftigen. Etwa eines von drei Fahrzeugen, die Ford in seinem Kölner Werk produziert, werden nach Großbritannien geliefert.

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier

 

Kryptowährungen Nachrichten

Finanzexperte: „Es wird auf jeden Fall einen Bitcoin ETF geben”

Von: Cointelegraph.com

Ric Edelman, Gründer der Finanzberatung Edelman Financial Engines, zeigte sich am 11. Februar in einem Interview auf CNBC überzeugt, dass ein Bitcoin-ETF (Indexfonds) „auf jeden Fall” kommen wird.

Edelman geht davon aus, dass die Einführung eines solchen Bitcoin ETFs „im Prinzip sicher” ist, die einzige Frage wäre nur noch: „Wann?“ Daraufhin erklärt er:

„Die Börsenaufsicht (SEC) hat legitime Bedenken gegen die Einführung vorgebracht, aber ich bin mir sicher, dass die Branche diese irgendwann auflösen kann. Wir werden auf jeden Fall einen Bitcoin ETF sehen und ab dem Zeitpunkt können auch normale Privatanleger verstärkt in den Markt einsteigen.“

Ein sogenannter Exchange-Traded-Fund” (ETF) ist ein Indexfonds, der den Wert einer oder mehrerer Finanzprodukte in einem Korb zusammenfasst, um die Investition in eine Anlageklasse zu vereinfachen. Für viele ist der Bitcoin-ETF eine Art „Heilsbringer“, der die Annahme von Kryptowährungen entscheidend vorantreiben könnte.

Zu den Bedenken der Aufsichtsbehörde gehört unter anderem die Abwicklung der Bitcoin-Verwahrung, Edelman entgegnet dahingehend: „Fidelity will bald seinen Depot-Service an den Start bringen, außerdem gibt es noch Kingdom Trust und andere große Firmen, die sich diesem Thema annehmen. Ich bin mir sicher, dass VanEck oder Bitwise die Bedenken zur Verwahrung sehr bald ausräumen können.“

Ein weiterer Vorbehalt der SEC ist der Bitcoin-Handel auf Plattformen außerhalb der USA, da diese den Marktpreis beeinflussen, die Behörde hier allerdings keine Zuständigkeit besitzt. Edelman sieht Bitcoin jedoch als eine Art Öl oder Gold, was diesen zu einer Wertanlage macht, „die weltweit gehandelt wird, ohne dass die SEC darauf Zugriff hat.“

Edelman Financial Engines ist im Jahr 2018 aus dem Zusammenschluss der Firmen Edelman Financial Services und Financial Engines Advisors hervorgegangen. Die neu geschaffene Edelman Financial Engines ist eine Finanzberatung, die Vermögenswerte in Höhe von 205 Mrd. US-Dollar verwaltet.

Tom Lydon, leitender Redakteur der Seite ETFTrends.com, war ebenfalls in dem Interview zu Gast und gab an, dass er großes Interesse am Bitcoin-ETF feststellt. Dahingehend ergänzt er: „Wir sprechen ständig mit Finanzberatern und 74% davon behaupten, dass ihre Kunden großes Interesse an Bitcoin haben. Wenn der ETF irgendwann durch gewunken wird, müssen sie sich endlich trauen, sonst wandern die Kunden ab.“ Abschließend weist Edelman darauf hin, dass es ganz schnell gehen könnte, was auch den institutionellen Investoren endlich einen Grund zum Markteintritt geben würde:

„Technisch und gesetzlich könnte die Sache morgen durch sein. Allerdings besteht für die jetzigen Mächte der Fonds-Branche bisher keinerlei Dringlichkeit, ihre Marktanteile aufs Spiel zu setzen.“

Im Januar hat die Chicagoer Börse CBOE gemeinsam mit der Investmentfirma VanEck und dem Finanzdienstleister SolidX ihren Antrag für einen Bitcoin ETF erneut bei der SEC eingereicht. Kurz zuvor wurde der Antrag noch zurückgezogen, was wohl in dem vorrübergehenden Regierungsstopp der USA begründet war.

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier

 

Risikohinweis: CFDs sind komplexe Instrumente und haben ein hohes Risiko, Gelder schnell durch Hebelwirkung zu verlieren. 63.18% der Privatanleger-Konten verlieren Gelder wenn Sie CFDs mit diesem Anbieter handeln. Die in dieser Marktanalyse enthaltenen Informationen sollten in keiner Weise als Anlageberatung und / oder als Anregung und / oder Aufforderung für Handelsaktivitäten und Finanztransaktionen ausgelegt werden. Es gibt keine Garantie und / oder Vorhersage der zukünftigen Leistung. EuropeFX, seine verbundenen Unternehmen, Vertreter, Direktoren oder Mitarbeiter garantieren nicht die Richtigkeit und Gültigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen oder Daten und übernehmen keine Haftung für Verluste, die sich aus einer darauf basierenden Investition ergeben. Der Handel mit Forex / CFDs birgt ein hohes Risiko und kann zum Verlust Ihrer gesamten Anlage führen. Forex / CFDs sind Hebelprodukte und daher ist der Handel mit Forex / CFDs möglicherweise nicht für alle Anleger geeignet. Es wird empfohlen, dass Sie nicht mehr Geld investieren, als Sie sich leisten können zu verlieren, um im Falle von Verlusten erhebliche finanzielle Probleme zu vermeiden. Bitte stellen Sie sicher, dass Sie das maximale Risiko definieren, das für Sie akzeptabel ist.

CFDs sind komplexe Instrumente und haben ein hohes Risiko, Gelder schnell durch Hebelwirkung zu verlieren. 79.99% der Privatanleger-Konten verlieren Gelder wenn Sie CFDs mit diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können das Risiko einzugehen Ihr Geld zu verlieren. U kunt hier meer informatie vinden.

eFXGO! Offizielle iOS Handy-App • Kostenlos - verfügbar im App Store

4.5/5