Brexit

Marktüberblick 10-12

Marktüberblick 10-12

This post is also available in: en it

Forex und Devisen Nachrichten

Der Ausblick auf die Woche vom 10. bis 14. Dezember

Von: Investing.com

In dieser Woche werden die Investoren vor allem Daten zu den Verbraucherpreisen und den Einzelhandelsumsätzen entgegenfiebern, da diese das aktuellste Bild von der Konjunktur in den Vereinigten Staaten zeichnen werden.

Die Märkte haben im Gefolge der jüngsten Marktturbulenzen ihre Erwartungen zum Tempo der Zinserhöhungen der Federal Reserve in 2019 zurückgenommen. Die Wall Street hatte die schlimmste Woche seit März, da ein Ausverkauf losgebrochen war, wegen Sorgen über ein sich verlangsamendes Wirtschaftswachstum und wachsenden Ängste vor einem Handelskrieg.

Der Fed-Vorsitzende Jerome Powell sagte letzte Woche, dass die US-Zinssätze sich einem neutralen Niveau annäherten, was die Märkte als ein Signal für langsamere Zinserhöhungen interpretierten.

Daten vom Freitag hatten gezeigt, dass die US-Wirtschaft im November weniger neue Arbeitsplätze als erwartet geschaffen hat. Zudem musste auch das Stellenwachstum für Oktober nach unten korrigiert werden.

Das Lohnwachstum stieg hingegen auf Höhe der Vorhersagen, was die Fed bei ihrer Zinserhöhung in diesem Monat bleiben lassen dürfte. Der Report ließ durchblicken, dass der Arbeitsmarkt vielleicht nicht so stark sein könnte, wie erhofft, was den Druck von der Fed nimmt, in 2019 die Zinsen weiter zu erhöhen.

Die Investoren werden auch die Parlamentsabstimmung zum Brexit gespannt verfolgen und die letzte geldpolitische Sitzung der Europäischen Zentralbank.

Am Dienstag wird das britische Parlament zum Brexit-Plan von Premierministerin Theresa May abstimmen. Sollte der Vertragsentwurf durchfallen und das wird weithin erwartet, dann gibt es mehrere Möglichkeiten, so auch die Chance auf ein zweites Referendum.

Die Marktbeobachter dürften sich auch für neue Daten zum britischen BIP interessieren und den Arbeitsmarktbericht, die am Montag bzw. Dienstag erscheinen werden..

Am Donnerstag soll die EZB den allgemeinen Erwartungen nach ihr dreijähriges 2,6 Billionen Euro schweres geldpolitisches Konjunkturprogramm einstellen. Es wir auch damit gerechnet, dass sie die Zinsen unangetastet lassen und neue Konjunkturprognosen abliefern wird.

Der Dollar beendete den Handel am Freitag gegenüber den anderen Leitwährungen tiefer, nachdem der US-Beschäftigungsreport enttäuscht hatte und der US-Dollarindex, der die Stärke der amerikanischen Währung gegenüber einem Korb aus sechs anderen Leitwährungen abbildet, rutschte um 0,12% auf 96,65.

Der Euro hat sich gegenüber dem Dollar am Freitagabend kaum bewegt, mit dem EUR/USD Kurs zuletzt auf 1,1378.

Der Yen behauptete sich ebenfalls stabil gegenüber der US-Währung, als der USD/JPY Kurs zu 112,68 gehandelt wurde.

Das Pfund war gegenüber Dollar und Euro schwächer, als der GBP/USD Kurs um 0,25% auf 1,2751 sank und der EUR/GBP Kurs um 0,48% auf 0,8943 anstieg, da der Widerstand gegen den Brexitplan der Premierministerin immer schärfer wird.

Vor Beginn der kommenden Woche hat Investing.com eine Liste wichtiger Ereignisse zusammengestellt, die die Märkte beeinflussen könnten.

Montag, der 10. Dezember

In Großbritannien erscheint der monatliche Bericht zum BIP, zusammen mit Daten zum verarbeitenden Gewerbe und der Industrieproduktion.

Dienstag, der 11. Dezember

Aus Großbritannien gibt es die neuen Zahlen vom Arbeitsmarkt.

Das ZEW legt seinen Report zu den Geschäftserwartungen in Deutschland vor.

Aus den USA gibt es Daten zur Erzeugerpreisinflation.

Das britische Parlament stimmt über den Brexit-Plan von Premierministerin Theresa May ab, den sie mit Brüssel ausgehandelt hat.

Mittwoch, der 12. Dezember

In der Eurozone erscheinen Zahlen zur Industrieproduktion.

Aus den Vereinigten Staaten kommen Daten zur Inflation der Verbraucherpreise.

Donnerstag, der 13. Dezember

Die Schweizer Nationalbank gibt den Liborsatz bekannt und publiziert ihre Einschätzung zur Geldpolitik.

Die Europäische Zentralbank hält ihre letzte geldpolitische Sitzung des Jahres 2018. Anschließend gibt es eine Pressekonferenz mit Bankpräsident Mario Draghi.

In den USA erscheint der wöchentliche Bericht zu den Erstanträgen auf Arbeitslosengeld.

Freitag, der 14. Dezember

In China werden Daten zur Industrieproduktion und Anlageinvestitionen veröffentlicht.

Aus der Euro-Zone gibt es Daten zur Lage in der Privatwirtschaft.

Die Vereinigten Staaten runden die Woche mit Zahlen zu den Einzelhandelsumsätzen ab.

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier

 

News zu Aktien

Aktien Frankfurt Ausblick: Handelsdaten aus China nähren Konjunktursorgen

Von: dpa-AFX.de

Außenhandelszahlen aus China dürften zum Wochenstart die Ängste der Anleger vor den Folgen des Handelsstreits zwischen China und den USA nähren. Der Zollstreit mit den USA hatte den chinesischen Außenhandel im November stark belastet.

Der XDax signalisierte knapp eine Stunde vor Handelsbeginn für den Leitindex Dax (DAX) ein Minus von rund einem Prozent auf 10 680 Punkte. Das wäre ein neues Tief seit zwei Jahren. Die psychologisch wichtige Marke von 11 000 Punkten würde damit in noch weitere Ferne rücken. Der EuroStoxx 50 (Euro Stoxx 50) dürfte mit ähnlich hohen Verlusten in den Handel gehen.

Der Außenhandel Chinas hat im November erheblich langsamer zugenommen. Zudem drücken schwache Vorgaben von der Wall Street aus dem späten Handel am Freitag hierzulande auf die Kurse. Die US-Börsen waren vor dem Wochenende eingeknickt.

„An den globalen Börsen lassen Anleger weiter hohe Vorsicht walten“, sagte Marktbeobachter Stephen Innes vom Broker Oanda. Er sieht deshalb eine anhaltende Flucht aus allem, was Risiken birgt – und damit auch aus Aktien.

Auf Unternehmensseite dürfte am Montag vor allem BASF (4:BASFN) die Blicke auf sich ziehen nach einem am Freitagabend gesenkten Gewinnziel. Vorbörslich fielen die Aktien des Dax-Schwergewichts auf Tradegate um rund 4,5 Prozent im Vergleich zum Xetra-Schluss am Freitag. Sorgen über die Aussichten der Endabnehmermärkte dürften auf der Bewertung der Aktien lasten, sagte Analyst Laurence Alexander vom US-Broker Jefferies.

Papiere von Morphosys (4:MORG) legten vorbörslich leicht zu, gestützt von einer Hochstufung auf „Buy“ durch die Deutsche Bank (DE:DBKGn). Mit 115 Wirkstoffkandidaten in der Forschungspipeline habe der Antikörperspezialist die beste Risikostreuung in der Branche, schrieb Analyst Gunnar Romer in einer Studie.

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier

Huawei-Finanzchefin fürchtet um ihre Gesundheit in U-Haft

Von: Reuters.com

Die in Kanada in Untersuchungshaft sitzende Finanzchefin des chinesischen Technologiekonzerns Huawei fürchtet um ihre Gesundheit und fordert daher ihre Freilassung auf Kaution.

Meng Wanzhou leidet nach eigenen Angaben unter Bluthochdruck, wie aus Gerichtsunterlagen am Sonntag hervorging. Sie sei deshalb nach ihrer Festnahme in einem Krankenhaus behandelt worden. Angesichts ihres Gesundheitszustands wolle sie bis zu einer Anhörung, in der es um ihre Auslieferung an die USA geht, gegen Zahlung einer Kaution freigelassen werden.

Meng sieht sich in den USA mit Vorwürfen des mutmaßlichen Bankenbetrugs und Verstoßes gegen amerikanische Iran-Sanktionen konfrontiert. Bei einer Verurteilung in den USA droht ihr eine jahrzehntelange Haftstrafe. In einer eidesstattlichen Erklärung hat die 46-Jährige ihre Unschuld beteuert. Sie sei bereit, sich den Vorwürfen in einem Gerichtsverfahren in den USA zu stellen, sollte sie dorthin ausgeliefert werden. China hat Mengs Festnahme scharf kritisiert und ihre sofortige Freilassung gefordert. Der Fall schürt an den globalen Finanzmärkten Sorgen vor einer Zuspitzung des US-chinesischen Handelskonflikts.

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier

Deutsche Bank Aktie: Das wird ein spannender Börsentag!

Von: 4investors.de

Hat die Deutsche Bank Aktie ihren Boden gefunden? Bei der technischen Analyse des Papiers zeigen sich zumindest entsprechende Optionen. In den letzten beiden Handelstagen hat sich der Aktienkurs des DAX-notierten Bankkonzerns stabilisiert. Bei 7,67 Euro und 7,704 Euro sind die Tagestiefs vom Donnerstag und Freitag notiert. Aktuelle Indikationen für die Deutsche Bank Aktie liegen bei 7,75/7,77 Euro aber nur knapp über dieser Zone und dem XETRA-Schlusskurs vom Freitag. Dieser wurde bei 7,704 Euro knapp im Plus notiert.

Charttechnisch könnte der Börsentag bei der Bankaktie also spannend werden. Die große Frage: Schafft die Deutsche Bank Aktie es, die Zone bei 7,67/7,70 Euro als Unterstüzung zu halten? In einem solchen Szenario wäre nach den deutlichen Kursverlusten in diesem Jahr und dem neuen Allzeittief bei 7,67 Euro mal wieder eine Kurserholung möglich. Allerdings müsste die Deutsche Bank Aktie hierzu noch weitere charttechnische Hürden überwinden. Prozyklische Kaufsignale könnten einer Erholungsbewegung dann Schwung bringen.

Deutsche Bank Aktie: Diese Chart-Marken sind jetzt wichtig!

Das Problem: Sowohl am Donnerstag und Freitag ging bei der Bankaktie wenig nach oben. Tageshochs für den DAX-Wert wurden bei 7,94 Euro und 7,878 Euro notiert. Die vorherige potenzielle Bodenzone bei 7,99/8,05 Euro kam damit gar nicht erst in Gefahr. Ein Ausbruch hierüber und bestätigend über 8,12/8,20 Euro wäre ein erstes Kaufsignal. Kommen die Breaks zustande, zeigt sich bei der Aktie der Deutschen Bank in der technischen Analyse Trendwendepotenzial – zumindest im kurzfristigen Zeitfenster.

Fällt der Aktienkurs der Deutschen Bank indes stabil unter 7,67/7,70 Euro, bleibt auch der Abwärtstrend bestimmend. In diesem Szenario ist das untere Ende des Bollinger-Bandes die Orientierungsmarke. Derzeit endet dieses bei 7,705 Euro, Tendenz fallend.

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier
 

Kryptowährungen Nachrichten

Übersicht der Top 5 Krypto Performer: BSV, XEM, TRX, BNB, BTC

Von: Cointelegraph.com

In einem Bärenmarkt ist die Stimmung ganz unten im Trend am pessimistischsten. Jeder sagt, dass man verkaufen soll. Short-Seller überspielen dies und gehen zu den Banken und viele Analysten fordern einen weiteren Fall. Da die meisten Nachrichten negativ sind, klingt das logisch korrekt.

Wenn jedoch der Abwärtstrend in eine Kapitulation eintritt, signalisiert er normalerweise einen Tiefstand. Sich gegen den Trend zu wenden, erweist sich in solchen Zeiten als gewinnbringende Entscheidung. Ein länger anhaltender Abwärtstrend ist auch ein guter Zeitpunkt, um Positionen zu verkaufen, die keine soliden Fundamentaldaten haben, und sich in Kryptowährungen zu bewegen, die eine glänzende Zukunft haben.

Obwohl die gesamte Marktkapitalisierung von Kryptowährungen von ihren Höchstständen um etwa 87 Prozent gefallen ist, konnte Bitcoin seine Dominanz über die Marke von 50 während des gesamten Falles halten. Dies zeigt, dass seine Führungsposition intakt ist und wir die Preisentwicklung genau beobachten müssen, um die Richtung für die gesamten Kryptomärkte vorherzusagen.

BSV/USD

Bitcoin SV, aus der Bitcoin Cash Hard Fork geboren, ist die einzige der virtuellen Währungen, die in den letzten sieben Tagen im grünen Bereich war. Dank seiner Outperformance konnte sie Bitcoin Cash am 7. Dezember für kurze Zeit in Bezug auf die Marktkapitalisierung überholen.

Derzeit handeln beide Kryptowährungen mit Marktkapitalisierungen, die relativ nahe beieinander liegen.

Das BSV / USD Paar verzeichnete in seiner kurzen Handelsgeschichte heftige Schwankungen. Von einem Hoch von 223,20 Euro a, 14. November stürzte sie um 84,83 Prozent auf ein Innertages-Tief von 33,83 Euro am 23. November ab. Von den Tiefstständen stieg sie um 221,79 Prozent und erreichte am 26. November ein Innertages-Hoch von 108,89 Euro.

Bei dem Fibonacci-Retracement-Niveau von 38,2 Prozent des Falles blieb die Erholung stecken. Seit dem 26. November wir die digitale Währung in einer Spanne von 108,89 Euro und 70,57 Euro gehandelt. Ein Durchbruch der Spanne kann zu einer Rally auf 147,213 Euro führen, was nahe am Fibonacci-Retracement-Niveau von 61,8 Prozent liegt.

Wenn im Gegenteil der Kurs innerhalb der Spanne zusammenbricht, ist eine erneute Prüfung der Tiefstwerte wahrscheinlich. Der Handel innerhalb dieses Bereichs kann volatil sein. Wir empfehlen daher, auf einen Ausbruch des Bereichs zu warten, um Long-Positionen einzugehen.

XEM/USD

NEM und drei weitere Blockchain-Unternehmen haben sich zu einer Lobby-Gruppe in Europa zusammengeschlossen, um „eine einheitliche Stimme für die Blockchain-Industrie auf europäischer Ebene zu schaffen“ . NEM war im Herbst einer der stärkeren Performer. Lassen Sie uns schauen, ob es Bodenformationen gibt.

Während die meisten anderen Top-Digitalwährungen seit Jahresbeginn neue Tiefststände erzielen, ist das XEM/USD Paar in den letzten Tagen nicht viel gesunken. Selbst nach dem Zusammenbruch der Spanne von 0,11528 Euro – 0,06843 Euro konnten die Bären den Kurs nicht senken. Dies legt die Nachfrage nach Dips nahe.

Wenn der Preis wieder in den Bereich steigt und ihn drei Tage lang hält, wird er bestätigen, dass die Märkte die niedrigeren Niveaus abgelehnt haben. Händler können Long-Positionen oberhalb der 50-tägigen SMA-Position eingehen und erwarten, dass sie wieder an die Spitze der Spanne gelangen.

Wenn dagegen die digitale Währung vom 20-Tage-EMA-Wert herabgesetzt wird und auf 0,05407 Euro fällt, kann der Rückgang bis zu 0,043 Euro ausfallen. Wir erwarten in den nächsten Tagen einen entscheidenden Ausbruch.

TRX/USD

Justin Sun, CEO von TRON , gab bekannt, dass Tron der Betaversion von Blockfolio Signal beigetreten ist, einem beliebten Netzwerk für die Verfolgung und Verwaltung von Kryptowährungsportfolios. Justin Suns Wortkrieg mit seinen Konkurrenten Ethereum und EOS geht weiter. Er sagte, sein Unternehmen werde einen ]Fonds einrichten, um die Entwickler von Ethereum und EOS nach einem „Zusammenbruch“ ihrer Plattformen zu „retten“.

In den letzten Tagen standen die Bullen bei de, abfallenden 20-Tage-EMA einen harten Widerstand gegenüber. Der Preis ist allmählich nahe am Tief vom 25. November von 0,00957 Euro gefallen. Ein Durchbruch des Tiefs setzt den Abwärtstrend fort, der bis zu 0,00742 Euro reichen kann.

Wenn die Bullen den Overhead-Widerstand des 20-Tage-EMAs skalieren, ist eine Rally auf 0,01039 Euro wahrscheinlich. Wir erwarten, dass das TRX/USD Paar noch einige Tage in der Spanne bleibt, bevor der nächste entscheidende Schritt unternommen wird.

Ein Durchbruch über 0,01607 Euro signalisiert Stärke und kann auf der Long-Seite gehandelt werden.

BNB/USD

Binance Coin machte im Laufe der Woche einen großen Schritt nach der Ankündigung bezüglich der bevorstehenden Veröffentlichung der Binance Chain. Changpeng Zhao (CZ), CEO von Binance, hofft, zukünftig Millionen von Coins und Tausende von Blockchains auf der Plattform zu hosten.

Die bevorstehende Einführung der dezentralen Börse von Binance (DEX) hat auch die Stimmung positiv gesteigert. Die ständige Beschwerde der Neinsager war der Mangel an Mainstream-Usability. In einer Partnerschaft mit Tripio bot Binance jedoch die Möglichkeit, BNB an 450,000 Hotelstandorten zu nutzen. Obwohl sich die Fundamentaldaten verbessern, sehen wir uns an, was die Grafik prognostiziert.

BTC/USD

Obwohl Bitcoin in den letzten sieben Tagen der fünftbeste Performer ist, hat sie immer wieder neue Tiefststände erreicht. Dass die SEC die Entscheidung über den Bitcoin-ETF vertagt hat, kam bei den Anlegern nicht gut an. Die Experten sind sich uneinig, ob die digitale Währung weiter abrutscht oder sich vom aktuellen Niveau abhebt. Lassen Sie uns schauen, was die Diagramme prognostizieren.

Das BTC/USD Paar gewann an Schwung, nachdem es die kritische Unterstützung von 5.182 Euro unterschritten hatte. Der RSI auf dem Wochen-Chart ist seit Anfang 2015 zum ersten Mal in den überverkauften Bereich gerutscht. Der vorherige Einbruch in den überverkauften Bereich hatte sich als guter Kaufpunkt erwiesen, da die Märkte dann in eine längere Bullenphase eintraten.

Die 2.634 Euro- 3.074 Euro-Zone hatte zuvor Mitte September 2017 als Unterstützung gedient. Daher rechnen wir auch dieses Mal mit einer Erholung dieser Zone. Bei Erfolg rechnen wir mit einem erneuten Test der Niveaus von 5.182 Euro. Daher haben wir nach Kaufmöglichkeiten gesucht.

Wenn die Bären jedoch unterhalb der Unterstützungszone brechen, ist die nächste große Unterstützung mit 1.756 Euro deutlich niedriger.

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier

 

Risikohinweis: CFDs sind komplexe Instrumente und haben ein hohes Risiko, Gelder schnell durch Hebelwirkung zu verlieren. 63.18% der Privatanleger-Konten verlieren Gelder wenn Sie CFDs mit diesem Anbieter handeln. Die in dieser Marktanalyse enthaltenen Informationen sollten in keiner Weise als Anlageberatung und / oder als Anregung und / oder Aufforderung für Handelsaktivitäten und Finanztransaktionen ausgelegt werden. Es gibt keine Garantie und / oder Vorhersage der zukünftigen Leistung. EuropeFX, seine verbundenen Unternehmen, Vertreter, Direktoren oder Mitarbeiter garantieren nicht die Richtigkeit und Gültigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen oder Daten und übernehmen keine Haftung für Verluste, die sich aus einer darauf basierenden Investition ergeben. Der Handel mit Forex / CFDs birgt ein hohes Risiko und kann zum Verlust Ihrer gesamten Anlage führen. Forex / CFDs sind Hebelprodukte und daher ist der Handel mit Forex / CFDs möglicherweise nicht für alle Anleger geeignet. Es wird empfohlen, dass Sie nicht mehr Geld investieren, als Sie sich leisten können zu verlieren, um im Falle von Verlusten erhebliche finanzielle Probleme zu vermeiden. Bitte stellen Sie sicher, dass Sie das maximale Risiko definieren, das für Sie akzeptabel ist.

CFDs sind komplexe Instrumente und haben ein hohes Risiko, Gelder schnell durch Hebelwirkung zu verlieren. 79.99% der Privatanleger-Konten verlieren Gelder wenn Sie CFDs mit diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können das Risiko einzugehen Ihr Geld zu verlieren. U kunt hier meer informatie vinden.

eFXGO! Offizielle iOS Handy-App • Kostenlos - verfügbar im App Store

4.5/5