Marktüberblick 01-10

Marktüberblick 01-10

US-Regulierungsbehörde verklagt Musk wegen Betrugs, versucht, ihn von Tesla abzusetzen

Von Jonathan Stempel und Alexandria Sage

Die U.S. Börsenaufsichtsbehörde beschuldigte Tesla Inc. am Donnerstag des Betrugs und versuchte, ihn aus seiner Rolle als Chef der Elektroautofirma zu entfernen, indem sie sagte, er habe eine Reihe von „falschen und irreführenden“ Tweets darüber verfasst, wie er Tesla letzten Monat möglicherweise privatisiert hätte.Musk, 47, ist das öffentliche Gesicht von Tesla und sein Verlust wäre ein großer Schlag für den geldverlierenden Automobilhersteller, dessen Marktwert mehr als 50 Milliarden Dollar beträgt, vor allem wegen des Vertrauens der Investoren in Musk’s Führungsqualitäten.

Tesla-Aktien brachen im Nachbörsehandel um 12 Prozent ein.

Die SEC-Klage wird eingereicht, da Tesla nach einer langen Reihe von Produktionsproblemen und Verzögerungen darum gekämpft hat, seine neue Modell-3-Limousine, die der Schlüssel zur zukünftigen Rentabilität des Unternehmens ist, an die Kunden zu liefern.

https://www.investing.com/news/stock-market-news/sec-sue-teslas-musk-for-fraud-seek-to-bar-him-as-director-1627075

 

Ölpreis stabil, da das saudische Versorgungsangebot die Iran-Sanktionen ausgleicht

Von Christopher Johnson

Der Ölpreis stabilisierte sich am Freitag, da die US-Sanktionen gegen Teheran die iranischen Rohölexporte drückten und das Angebot verschärften, obwohl andere wichtige Exporteure die Produktion ausweiteten.

US-Sanktionen gegen den Iran, den drittgrößten Produzenten in der Organisation der Erdölexportierenden Länder, treten am 4. November in Kraft, da Washington die Käufer von iranischem Öl auffordert, die Importe auf Null zu reduzieren, um Teheran zu zwingen, ein neues Atomabkommen auszuhandeln und seinen Einfluss im Nahen Osten zu begrenzen.

Andere OPEC-Länder haben die Produktion in den letzten Monaten ausgeweitet, aber die globalen Lagerbestände sind aufgrund der Verknappung des Angebots zurückgegangen, sagen Analysten.

Es wird erwartet, dass Saudi-Arabien in den nächsten Monaten zusätzliches Öl auf den Markt bringen wird, um den Einbruch der iranischen Produktion auszugleichen.

Zwei mit der OPEC-Politik vertraute Quellen berichteten Reuters Saudi-Arabien und anderen Produzenten, dass sie eine mögliche Produktionssteigerung von etwa 500.000 Barrel pro Tag (bpd) zwischen OPEC- und Nicht-OPEC-Produzenten diskutiert hätten.

ANZ erklärte jedoch in einer Notiz am Freitag, dass es unwahrscheinlich sei, dass große Anbieter Verluste aufgrund der auf 1,5 Millionen bpd geschätzten Sanktionen ausgleichen könnten.

https://www.investing.com/news/commodities-news/oil-prices-edge-up-amid-uncertainty-over-fallout-from-iran-sanctions-1627312

 

Italiens Haushaltssorgen belasten die europäischen Märkte

Von Ritvik Carvalho

Die italienischen Staatsanleihen, die europäischen Aktienmärkte und der Euro wurden am Freitag hart getroffen, nachdem Rom beschlossen hatte, ein höher als erwartetes Haushaltsdefizitziel festzulegen, das das Land auf einen Kollisionskurs mit Brüssel bringen könnte.

Die italienische Regierung hat am Donnerstag ein Haushaltsdefizit von 2,4 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) für die nächsten drei Jahre angestrebt, was einen Sieg für die Parteichefs über den Wirtschaftsminister Giovanni Tria, einen nicht verbundenen Technokraten, bedeutet.

Das Defizit, obwohl innerhalb der vorgeschriebenen EU-Grenze von 3 Prozent des BIP, ist ein Grund zur Sorge für Investoren, die befürchten, dass die Anti-Establishment-Regierung nicht verpflichtet ist, ihre enorme Schuldenlast zu bewältigen. Die Schuldenquote Italiens liegt bei rund 130 Prozent und ist damit hinter Griechenland die höchste in der Eurozone.

Die europäischen Aktien fielen um 0,8 Prozent, wobei die Aktien italienischer Banken – deren große Staatsanleihenportfolios sie für politische Risiken sensibilisieren – am stärksten unter Verkaufsdruck standen.

Der Euro fiel auf ein 11-Tage-Tief von 1,1615 US-Dollar, nachdem er am Donnerstag den stärksten eintägigen Rückgang seit sieben Wochen erlebt hatte.

https://www.reuters.com/article/us-global-markets/italy-budget-worries-hit-european-markets-idUSKCN1M802M?il=0

 

Risikohinweis: Die in dieser Marktanalyse enthaltenen Informationen sollten in keiner Weise als Anlageberatung und / oder als Anregung und / oder Aufforderung für Handelsaktivitäten und Finanztransaktionen ausgelegt werden. Es gibt keine Garantie und / oder Vorhersage der zukünftigen Leistung. EuropeFX, seine verbundenen Unternehmen, Vertreter, Direktoren oder Mitarbeiter garantieren nicht die Richtigkeit und Gültigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen oder Daten und übernehmen keine Haftung für Verluste, die sich aus einer darauf basierenden Investition ergeben. Der Handel mit Forex / CFDs birgt ein hohes Risiko und kann zum Verlust Ihrer gesamten Anlage führen. Forex / CFDs sind Hebelprodukte und daher ist der Handel mit Forex / CFDs möglicherweise nicht für alle Anleger geeignet. Es wird empfohlen, dass Sie nicht mehr Geld investieren, als Sie sich leisten können zu verlieren, um im Falle von Verlusten erhebliche finanzielle Probleme zu vermeiden. Bitte stellen Sie sicher, dass Sie das maximale Risiko definieren, das für Sie akzeptabel ist.

CFDs sind komplexe Instrumente und haben ein hohes Risiko, Gelder schnell durch Hebelwirkung zu verlieren. 79.99% der Privatanleger-Konten verlieren Gelder wenn Sie CFDs mit diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können das Risiko einzugehen Ihr Geld zu verlieren. U kunt hier meer informatie vinden.

eFXGO! Offizielle iOS Handy-App • Kostenlos - verfügbar im App Store

4.5/5