Trump Target

Marktüberblick 01-03

Marktüberblick 01-03

Forex und Devisen Nachrichten

US-Wirtschaft wächst robust – Trump verfehlt sein Ziel jedoch

Von: Handelsblatt.com

Die US-Wirtschaft hat 2018 das von Präsident Donald Trump ausgegebene Wachstumsziel trotz massiver Steuersenkungen knapp verfehlt. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) legte 2,9 Prozent zu, wie das Handelsministerium am Donnerstag mitteilte.

Das ist zwar deutlich mehr als 2017 mit 2,2 Prozent, doch hatte Trump auch wegen Steuersenkungen von 1,5 Billionen Dollar eine Drei vor dem Komma anvisiert. Der Internationale Währungsfonds rechnet für das laufende Jahr mit einer Abkühlung des Wachstums auf 2,5 Prozent.

Dass Trump sein Ziel nicht ganz erreichte, lag an einem schwächeren Jahresabschluss. Zwischen Oktober und Dezember wuchs BIP mit einer auf das Jahr hochgerechneten Rate von 2,6 Prozent, nachdem es im Sommer noch zu 3,4 Prozent gereicht hatte. „Den USA flogen im Schlussquartal auch nicht mehr die gebratenen Tauben in den Mund“, sagte der Chefvolkswirt der VP Bank, Thomas Gitzel.

Die schwächere Weltkonjunktur und Handelskonflikte lasteten auf den Exporten. Auch der private Konsum verlor an Dynamik, blieb aber eine Konjunkturstütze. „Das verhältnismäßig hohe Zinsniveau hinterlässt zudem in der Bauwirtschaft Bremsspuren“, sagte Gitzel.

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier

Fed-Chef Powell will Bilanz-Schrumpfung in diesem Jahr stoppen

Von: Reuters.com

Die US-Notenbank Fed will den Abbau ihrer Bilanz noch in diesem Jahr stoppen.

“Wir werden in der Lage sein, den Abbau im Verlauf diesen Jahres zu beenden”, sagte Fed-Chef Jerome Powell in seiner Anhörung vor dem Ausschuss für Finanzdienstleistungen des US-Repräsentantenhauses am Mittwoch in Washington. Die Rahmenbedingungen seien ausgearbeitet. Er gehe davon aus, dass die Fed schon recht bald etwas zu ihren Plänen ankündigen werde.

Damit würde die Bilanz der Fed bei etwa 16 bis 17 Prozent der Wirtschaftsleistung (BIP) der USA liegen, was etwa 3,2 bis 3,4 Billionen Dollar entsprechen würde. Damit läge das Portfolio der Fed auf einem weit höheren Niveau als vor der Finanzkrise vor zehn Jahren als das Volumen bei etwas sechs Prozent des BIP lag.

Die Dollar-Wächter hatten bereits signalisiert, den Abbau ihrer in der Wirtschaftskrise massiv aufgeblähten Bilanz womöglich in diesem Jahr zu beenden. Zwischenzeitlich war das Portfolio der Notenbank auf rund 4,5 Billionen Dollar angewachsen. Mittlerweile wurde es wieder auf rund vier Billionen Dollar eingedampft. Monatlich verringerte die Fed ihre Bilanz zuletzt um bis zu 50 Milliarden Dollar.

Am Dienstag sprach der Fed-Chef bereits im Bankenausschuss des US-Senats. Dabei plädierte er für ein geduldiges Vorgehen in der Zinspolitik.

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier

 

News zu Aktien

Tesla verlagert Verkäufe ins Internet

Von: Wiwo.com

Tesla will seine Elektroautos künftig nur noch über das Internet verkaufen. Das solle helfen, die Preise zu senken, sagte Firmenchef Elon Musk am Donnerstag. Viele der Tesla-Läden würden schließen, die verbliebenen Standorte in belebter Lage sollen als Ausstellungsfläche und Informationszentren genutzt werden. Nebenbei sagte Musk, dass Tesla nicht mit einem Gewinn im ersten Quartal rechne, aber im zweiten Vierteljahr in die schwarzen Zahlen zurückkehren wolle.

Gleichzeitig kündigte Musk an, dass Teslas Hoffnungsträger Model 3 nun schließlich auch zum ursprünglich in Aussicht gestellten Preis von 35.000 Dollar vor Steuern und Elektroauto-Vergünstigungen verkauft werde. Die Version hat unter anderem eine kleinere Batterie. Das sei der niedrigste Preis, zu dem Tesla ein Model 3 verkaufen könne, sagte Musk.

Um solche Preise halten zu können, müsse Tesla unter anderem beim Vertrieb sparen. „Es ist eine harte Entscheidung, aber ich denke, dass es die richtige Entscheidung für die Zukunft ist“, sagte Musk zum Komplett-Umstieg auf den Online-Verkauf. Tesla sei überhaupt in der Lage, so etwas durchzuziehen, weil das Unternehmen die Autohäuser im Gegensatz zu anderen Herstellern selbst betreibe und nicht Franchisenehmern überlasse. Es gebe derzeit keinen anderen Weg für Tesla, finanziell nachhaltig zu wirtschaften, sagte Musk.

Am Freitag wird für Tesla eine Wandelanleihe im Wert von 920 Millionen Dollar fällig. Für den Autobauer ist das eine erhebliche Summe: Das vergangene Jahr hatte Tesla mit Reserven von rund 3,7 Milliarden Dollar abgeschlossen.

Mit der Schließung von Laden-Standorten werde auch Stellenabbau verbunden sein, sagte Musk. Zugleich solle die Mitarbeiterzahl im Service deutlich aufgestockt werden. Zahlen gab es zu beidem nicht. Für Deutschland listet Tesla im Internet aktuell 22 Stores auf.

In den USA könne man einen Tesla binnen einer Minute auf dem Smartphone kaufen, weltweit solle das bald auch so werden, sagte Musk. Der Komplett-Umstieg auf Online-Verkäufe solle den Preis der Tesla-Fahrzeuge im Schnitt um sechs Prozent senken.

Mit der Schließung der Stores fallen auch Probefahrten weg. Stattdessen werde es einfacher, einen frisch gekauften Tesla zurückzugeben, erklärte Musk. Binnen einer Woche und bei bis zu 1000 gefahrenen Meilen (rund 1600 km) bekomme man den vollen Preis zurück.

Tesla hatte die Auslieferungen des Model 3 im Jahr 2017 zunächst mit hochgerüsteten teureren Versionen gestartet, deren Preis rund 70 000 Dollar erreichen konnte. Zuletzt kostete die günstigste Ausführung in den USA rund 43.000 Dollar.

In Deutschland werden seit einigen Wochen eine Variante des Model 3 mit Langstrecken-Batterie und Allradantrieb ab 55 400 Euro und die sportlichere Performance-Version ab 66.100 Euro ausgeliefert. Nach Europa und Asien solle die günstigste Version des Model 3 in drei bis sechs Monaten kommen.

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier

USA Aktien waren tiefer zum Handelsschluss; Dow Jones Industrial Average verlor 0,27%

Von: Investing.com

USA Aktien waren günstiger nach dem Handelsschluss am Donnerstag, während Verluste im Bereich der Grundstoffe, Öl und Gas, und Technologie zu tieferen Kursen bewegten.

Der Dow Jones Industrial Average fiel 0,27%, zum Handelsschluss in NYSE , während der S&P 500-index 0,28% verlor, und der NASDAQ Composite-index 0,29% verlor.

Die besten Leistungen der Saison im Dow Jones Industrial Average erbrachte Boeing Co (NYSE:BA), welches 1,04% kletterten um bzw. 4,52 Punkte, und erreichte zum Handelsschluss 439,96. Pfizer Inc (NYSE:PFE) unterdessen addierte hinzu 0,98% bzw. 0,42 Punkte, um bei 43,35 zu schliessen. McDonald’s Corporation (NYSE:MCD) war höher um 0,90% oder 1,64 Punkte bei 183,84 zum Handelsschluss.

Die schlechtesten Leistung der Saison erbrachte UnitedHealth Group Incorporated (NYSE:UNH), dessen Papiere fielen um 3,14% oder 7,86 Punkte, um bei 242,22 zum Handelsschluss zu schliessen. DowDuPont Inc (NYSE:DWDP) sank um 2,72% bzw. 1,49 Punkte, um bei 53,23 zu schliessen. Caterpillar Inc (NYSE:CAT) war 1,60% tiefer um bzw. 2,24 Punkte und damit bei 137,34.

Die Top Performers im S&P 500 waren Monster Beverage Corp (NASDAQ:MNST) welche kletterten um 8,67% auf 63,83, Universal Health Services Inc (NYSE:UHS) dessen Aktien höher waren um 4,26% um sich einzupendeln bei 138,83 und Southwest Airlines Company (NYSE:LUV), die zulegten 4,07% zum Handelsschluss auf 56,04.

Die schlechtesten Performers waren HP Inc (NYSE:HPQ), welche waren tiefer 17,27% bei 19,73 im späten Handel, Booking Holdings Inc (NASDAQ:BKNG) welche verloren 10,96%, um sich einzupendeln bei 1.697,04 und Celgene Corporation (NASDAQ:CELG) welche war günstiger um 8,65% bei 83,12 zum Handelsschluss.

Die Top Performers im NASDAQ Composite waren PHI Inc (NASDAQ:PHIIK) welche kletterten um 67,20% auf 3,11, Arcadia Biosciences Inc (NASDAQ:RKDA) dessen Aktien höher waren um 49,07% um sich einzupendeln bei 8,050 und Sequential (NASDAQ:SQBG), die zulegten 40,00% zum Handelsschluss auf 1,68.

Die schlechtesten Performers waren Novavax Inc (NASDAQ:NVAX), welche waren tiefer 66,90% bei 0,705 im späten Handel, Midatech Pharma PLC (NASDAQ:MTP) welche verloren 30,38%, um sich einzupendeln bei 0,550 und TDH Holdings Inc (NASDAQ:PETZ) welche war günstiger um 28,33% bei 0,50 zum Handelsschluss.

Fallende Aktien überwogen abfallende auf der New Yorker Börse mit 1661 zu 1317 und 125 endeten unverändert; auf der NASDAQ Börse, 1508 fielen und 1125 kletterten, während 95 unverändert endeten.

Aktien von Monster Beverage Corp (NASDAQ:MNST) kletterten auf 52-Wochen-Hoch; steigend 8,67% oder 5,09 auf 63,83. Aktien von Universal Health Services Inc (NYSE:UHS) kletterten auf 3-Jahre-Hoch; gewinnend 4,26% oder 5,67 auf 138,83. Aktien von Boeing Co (NYSE:BA) kletterten auf Allzeit-Hoch; dazugewinnend 1,04% oder 4,52 auf 439,96. Aktien von Novavax Inc (NASDAQ:NVAX) fielen auf Tief; abnehmend 66,90% oder 1,425 auf 0,705. Aktien von TDH Holdings Inc (NASDAQ:PETZ) fielen auf Allzeit-Tief; verlierend 28,33% oder 0,20 auf 0,50.

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier

 

Kryptowährungen Nachrichten

Russland: Präsident Putin fordert Krypto-Regulierung bis Juli 2019

Von: Cointelegraph.com

Der russische Präsident Wladimir Putin hat der Regierung eine weitere Frist gesetzt, um eine Regulierung für die digitale Vermögenswertbranche nach den Anweisungen für die Bundesversammlung zu erlassen. Das Dokument wurde am 27. Februar auf der offiziellen Webseite des russischen Präsidenten Kremlin.ru veröffentlicht.

Demnach hat Präsident Putin die Regierung angewiesen, bis zum 1. Juli 2019 eine Krypto-Regulierung durchzusetzen. Der Präsident hat den Rat der Russischen Föderation und das Unterhaus der Russischen Nationalversammlung (Russische Staatsduma) aufgefordert, eine Regulierung in der Frühjahrssitzung 2019 anzunehmen.

Insbesondere fordert das Dokument die Verabschiedung einer staatlichen Gesetzgebung, die auf die Entwicklung der digitalen Wirtschaft abzielt, einschließlich der Regulierung zivilrechtlicher digitaler Vergleiche. Die Gesetzgebung soll auch einen Rechtsrahmen für digitale Finanzanlagen beinhalten und mehr Finanzmittel auf Basis digitaler Technologien anziehen, so das Dokument.

Die jüngste Anweisung des Präsidenten Putin greift seine vorhergehende Erklärung aus dem Jahr 2018 auf, als er der Regierung anordnete, Regulierungen für den Handel mit Bitcoin (BTC) und anderen Kryptowährungen, Initial Coin Offerings (ICOs) und Krypto-Mining bis Juli 2018 zu entwerfen.

Das russische Parlament verabschiedete in der ersten Lesung im Mai 2018 eine Krypto-Gesetzgebung. Im Herbst waren jedoch alle auf Krypto und Token bezogene Begriffe schließlich durch den Begriff „digitale Rechte“ ersetzt worden. Dabei ist auch die Definition von Krypto-Mining aus dem Gesetzesentwurf gestrichen worden. So wurde das russische Krypto-Regulierungsgesetz im Dezember 2018 in die erste Lesung zurückgeschickt.

Vor kurzem berichtete die russische Finanznachrichtenplattform Rambler, dass die russische Staatsduma plane, im März eine neue Kryptowährungsregulierung zu überprüfen und anzunehmen.

Zuvor hatte der russische Justizminister behauptet, dass das Ministerium keine Notwendigkeit für eine rechtliche Definition des Begriffs Kryptowährung sehe, da Kryptowährungen im Land nicht als Zahlungsmethode verwendet werden können.

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier

 

Risikohinweis: CFDs sind komplexe Instrumente und haben ein hohes Risiko, Gelder schnell durch Hebelwirkung zu verlieren. 63.18% der Privatanleger-Konten verlieren Gelder wenn Sie CFDs mit diesem Anbieter handeln. Die in dieser Marktanalyse enthaltenen Informationen sollten in keiner Weise als Anlageberatung und / oder als Anregung und / oder Aufforderung für Handelsaktivitäten und Finanztransaktionen ausgelegt werden. Es gibt keine Garantie und / oder Vorhersage der zukünftigen Leistung. EuropeFX, seine verbundenen Unternehmen, Vertreter, Direktoren oder Mitarbeiter garantieren nicht die Richtigkeit und Gültigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen oder Daten und übernehmen keine Haftung für Verluste, die sich aus einer darauf basierenden Investition ergeben. Der Handel mit Forex / CFDs birgt ein hohes Risiko und kann zum Verlust Ihrer gesamten Anlage führen. Forex / CFDs sind Hebelprodukte und daher ist der Handel mit Forex / CFDs möglicherweise nicht für alle Anleger geeignet. Es wird empfohlen, dass Sie nicht mehr Geld investieren, als Sie sich leisten können zu verlieren, um im Falle von Verlusten erhebliche finanzielle Probleme zu vermeiden. Bitte stellen Sie sicher, dass Sie das maximale Risiko definieren, das für Sie akzeptabel ist.

CFDs sind komplexe Instrumente und haben ein hohes Risiko, Gelder schnell durch Hebelwirkung zu verlieren. 79.99% der Privatanleger-Konten verlieren Gelder wenn Sie CFDs mit diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können das Risiko einzugehen Ihr Geld zu verlieren. U kunt hier meer informatie vinden.

eFXGO! Offizielle iOS Handy-App • Kostenlos - verfügbar im App Store

4.5/5