UK Parliament

Marktüberblick 13-12

Marktüberblick 13-12

This post is also available in: Italienisch

Forex und Devisen Nachrichten

Premierministerin May übersteht Misstrauensvotum

Von: Reuters.com

Die britische Premierministerin Theresa May hat das Misstrauensvotum ihrer Partei überstanden.

Von den 317 Konservativen im Parlament in London sprachen ihr am Mittwochabend 200 das Vertrauen aus. 117 stimmten gegen sie. Um die Abstimmung zu gewinnen, hätten ihr 159 Stimmen gereicht. May rief nach der Abstimmung ihre Partei zur Geschlossenheit auf angesichts des bitteren Streits über den Ausstieg aus der Europäischen Union.

Der österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz begrüßte den Ausgang des Votums vor dem EU-Gipfel am Donnerstag. Österreich hält gegenwärtig die EU-Ratspräsidentschaft inne. Bei dem Gipfel soll es insbesondere um den Brexit gehen. Auch May wird erwartet. Nachverhandlungen über den Brexit-Vertrag werde es dort aber nicht geben, sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel.

PFUND STERLING NACH ABSTIMMUNG GEFRAGT
Das Ergebnis des Votums lag wenige Minuten nach dem Börsenschluss in New York vor. Am Markt war allerdings kurz vor Handelsende ein Sieg der Premierministerin erwartet worden. Zuvor hatte der Brexit-Streit die Anleger verunsichert. Das Pfund Sterling legte nach dem Votum zu. Der Kurs der britischen Währung stieg um 1,1 Prozent auf 1,2627 Dollar. Zuvor hatte das Pfund auf einem 20-Monats-Tief von 1,2477 Dollar notiert.

In einer ersten Reaktion rief Bildungsminister Damian Hinds ebenfalls die Tories zur Geschlossenheit auf. Sie müssten sich nun hinter May stellen. Der May-Kritiker Jacob Rees-Mogg sprach dagegen von einem furchtbaren Ergebnis und forderte sie zum Rücktritt auf. May hatte in einer Fraktionssitzung unmittelbar vor der Abstimmung nach Angaben von Teilnehmern angekündigt, die Partei nicht in die nächste Parlamentswahl führen zu wollen.

HINTERGRUND DES VOTUMS IST STREIT ÜBER KURS FÜR EU-AUSSTIEG

Hintergrund der Abstimmung ist der Streit unter den Tories über den richtigen Kurs für den EU-Ausstieg Ende März. Insbesondere Europaskeptiker werfen May einen Kuschelkurs mit der EU vor. Der Streit eskalierte Mitte November, als May das mühsam ausgehandelte Vertragswerk für den EU-Abschied vorstellte. Einige Minister traten zurück. Als sie die für Dienstag angesetzte Abstimmung im Unterhaus über den Ausstiegspakt wegen einer drohenden Schlappe absagte, wurde der Unmut unter ihren Parteifreunden immer lauter. Nach dem Misstrauensantrag kann nun ein Jahr lang kein neues derartiges Votum angesetzt werden.

AUSSENHANDELSVERBAND – “ES BLEIBT ALLES OFFEN”

Nach Ansicht von Außenhandelsverbands-Präsident Holger Bingmann ist die gewonnene Vertrauensabstimmung ein wichtiger Etappensieg auf dem Weg zu einem geordneten Austritt, aber eben alles andere als eine Garantie dafür. Mit dem Scheitern des Misstrauensvotums müssten sich die Brexit-Hardliner nun der Realität stellen. “Das ist eine Chance für die Regierungschefin, ihren Austrittsdeal durchzubringen. Allerdings habe ich nicht den Eindruck, dass sie wirklich gestärkt aus diesem gescheiterten Misstrauensvotum hervorgeht. Es bleibt alles offen,” erklärte Bingmann.

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier

Gold: Spannung pur

Von: Deraktionaer.de

Der Goldpreis verteidigt sein Ausbruchsniveau über der Marke von 1.240 Dollar. Doch der Schwung fehlt. Nach wie vor belastet der starke US-Dollar die Bewegung. Der nächste wichtige Meilenstein für die Bullen stellt die 200-Tage-Linie dar, die bei 1.255 Dollar verläuft. Gelingt der Sprung darüber, dürfte einer der wichtigsten Widerstände bei 1.267 Dollar in den Blick rücken.

Aktuell fehlt bei Gold etwas die Bewegung. Allerdings – und das sollten Anleger nicht außer Acht lassen – sehen wir wieder etwas mehr Bewegung beim Silberpreis. Und auch die Minenaktien hatten gestern einen guten Tag. Der GDX konnte weitere zwei Prozent gut machen und notiert aktuell wieder im Bereich des Widerstands bei 20,50 Dollar. Die Bewegung gestern war aber angesichts der geringen Bewegung bei Gold bemerkenswert.

Zunächst kommt es für die Bullen darauf an, das Ausbruchsniveau zu verteidigen, die 200-Tage-Linie zu nehmen und den Widerstand bei 1.267 Dollar aus dem Markt zu nehmen. Anschließend wartet charttechnisch noch bei 1.284-1.287 Dollar eine Widerstandszone. Wird diese überwunden, dann steht einem Anstieg in Richtung des Hochs bei 1.366 Dollar nichts mehr im Wege. Und wird dieses überwunden, dann …. Darum kümmern wir uns, wenn es soweit ist.

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier

 

News zu Aktien

Dax dürfte leicht höher starten – Brexit und EZB im Fokus

Von: Reuters.com

Nachdem die britische Premierministerin Theresa May ein Misstrauensvotum in ihrer Partei überstandenen hat, dürfte es am deutschen Aktienmarkt erneut aufwärtsgehen.

Der Dax wird Berechnungen von Banken und Brokerhäusern zufolge am Donnerstag etwas höher starten. Am Mittwoch hatte er dank Spekulationen auf eine Entspannung im Zollstreit zwischen den USA und China 1,4 Prozent im Plus bei 10.929,43 Punkten geschlossen.

Aufatmen können Anleger nach der Abstimmung in London dennoch nicht, sagten Börsianer. Weiterhin sei unklar, wie es mit dem Brexit weitergehe und ob die Scheidungsvereinbarung zwischen dem Vereinigten Königreich und der EU durch das britische Parlament komme.

Am Nachmittag richten Investoren ihre Aufmerksamkeit auf die Pressekonferenz von EZB-Chef Mario Draghi. Er wird voraussichtlich das Ende der Anleihekäufe der Europäischen Zentralbank zum Jahresende verkünden. Börsianer erhoffen sich zudem Details zur geplanten Reinvestition von Geldern fällig werdender Bonds.

Die Wall Street hatte am Mittwoch mit Kursgewinnen geschlossen. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte ging mit einem Plus von 0,6 Prozent auf 24.527 Punkten aus dem Handel. Der breiter gefasste S&P-500 gewann 0,5 Prozent auf 2651 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq stieg um rund ein Prozent auf 7098 Stellen.

In Tokio lag der Nikkei-Index der 225 führenden Werte am Donnerstag rund ein Prozent höher.

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier

BMW Aktie: Branchenvergleich Bewertung – Sell | 13.12.2018

Von: Finanztrends.info

Per 13.12.2018, 03:11 Uhr wird für die Aktie BMW am Heimatmarkt Xetra der Kurs von 72,78 EUR angezeigt. Das Papier zählt zur Branche „Automobilhersteller“.

Branchenvergleich Aktienkurs: Die Aktie hat im vergangenen Jahr eine Rendite von -11,4 Prozent erzielt. Im Vergleich zu Aktien aus dem gleichen Sektor („Consumer Discretionary“) liegt BMW damit 11,33 Prozent unter dem Durchschnitt (-0,07 Prozent). Die mittlere jährliche Rendite für Wertpapiere aus der gleichen Branche „Automotive“ beträgt -1,89 Prozent. BMW liegt aktuell 9,51 Prozent unter diesem Wert. Aufgrund der Unterperformance bewerten wir die Aktie auf dieser Stufe insgesamt mit einem „Sell“.

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier

 

Kryptowährungen Nachrichten

Kursanalyse, 12. Dezember: Bitcoin, Ripple, Ethereum, Stellar, EOS, Bitcoin Cash, Bitcoin SV, Litecoin, TRON, Cardano

Von: Cointelegraph.com

Als die Märkte in die Höhe schossen, glaubten Anfängerhändler, dass sie nie wieder fallen könnten, und dass man nur Mut und Geduld haben müsse, zu HODLEN. Nach der nervenaufreibenden Korrektur in diesem Jahr glauben die meisten dieser Händler jedoch, dass die Kryptowährungen auf Null fallen werden. Sie lagen falsch, als es nach oben ging, und sie liegen wieder falsch, wo es jetzt nach unten geht. Die Grundlagen werden immer besser und deuten auf eine bessere Zukunft hin.

Mike Novogratz, der ehemalige Hedgefonds-Manager und Partner der Goldman Sachs Group Inc., sagte, dass die Märkte jetzt nüchtern seien, da der Spekulationswahn vorbei sei. Er bleibt optimistisch und glaubt, dass Bitcoin nicht auf Null gehen werde, sondern gerade nur in einer „Entzugsklinik“ sei.

Die beliebtesten Zwillinge im Krypto-Bereich Tyler und Cameron Winklevoss sind vom aktuellen Bärenmarkt ebenfalls unbeeindruckt. Sie haben eine neue mobile Krypto-Handels-App mit verschiedenen Investmentfunktionen auf den Markt gebracht. Ihre Kryptobörse Gemini plant, im Jahr 2019 in den asiatischen Krypto-Raum einzutreten.

Aber nicht jeder ist im Hinblick auf die Zukunft optimistisch. Kenneth Rogoff, Professor für Wirtschaft und öffentliche Ordnung an der Harvard Universität, glaubt, dass der langfristige Wert von Bitcoin „wahrscheinlich eher 100 US-Dollar (88 Euro) als 100.000 US-Dollar (88.000 Euro) betragen“ werde, wie The Guardian berichtete.

Wir glauben jedoch, dass der aktuelle Rückgang eine gute Kaufgelegenheit ist, aber die Händler sollten keine vertikale Rallye erwarten. Die Märkte dürften einen großen Boden bilden, bevor sie einen neuen Aufwärtstrend starten.

BTC/USD
Bitcoin liegt derzeit in einem fallenden Kanal. Die Bullen haben in den letzten drei Tagen versucht, die Marke von 3.500 US-Dollar (3.078 Euro) zu verteidigen. Ein Fall unter diese erste Unterstützung führt zu einem erneuten Test der Tiefs vom 7. Dezember von 3.329,05 US-Dollar (2.928,36 Euro).

Wenn die Bullen 3.500 US-Dollar (3.078 Euro) halten können, könnte das BTC/USD-Paar einen Pullback auf die Widerstandslinie des Kanals hinlegen, die knapp unter dem 20-Tages-EMA liegt. Wir erwarten, dass dieses Niveau als starrer Widerstand fungieren wird.

Obwohl die gleitenden Durchschnitte weiter fallen, weißt der RSI seit einigen Tagen eine positive Divergenz auf. Das ist ein positives Zeichen. Wenn der Kurs über den 20-Tages-EMA steigt, können wir erwarten, dass der Pullback den nächsten Überkopfwiderstand bei 5.000 US-Dollar (4.398 Euro) erreichen wird.

Falls es nicht gelingt, aus dem 20-Tages-EMA auszubrechen, und es zu einem Fall unter 3.329,05 US-Dollar (2.928,36 Euro) kommt, wird die Marke von 3.000 US-Dollar (2.639 Euro) getestet. Wenn diese Unterstützung ebenfalls durchbrochen wird, liegt die nächste Unterstützung bei 2416,52 US-Dollar (2.125,66 Euro). Wir gehen jedoch davon aus, dass die führende Digitalwährung sich in der Zone zwischen 3.000 US-Dollar (2.639 Euro) und 3.500 US-Dollar (3.078 Euro) halten wird, daher haben wir in unserer vorherigen Analyse einen Kauf empfohlen.

XRP/USD
Seit dem Fall unter die Unterstützung bei 0,33108 US-Dollar (0,2910 Euro) haben die Bullen versucht, Ripple über dem Tief vom 7. Dezember zu halten, das bei 0,28600 US-Dollar (0,2514 Euro) lag.

Ein Fall unter 0,286 US-Dollar (0,251 Euro) und die Unterstützungslinie des Kanals kann zu einem Rückgang auf das Tief vom 14. August führen, das bei 0,24508 US-Dollar (0,2154 Euro) lag. Wenn dieses Niveau nach unten durchbrochen wird, liegt die nächste Unterstützung bei 0,15 US-Dollar (0,13 Euro).

Wenn die Bullen die Unterstützung halten und über den 20-Tages-EMA ausbrechen, erwarten wir, dass das XRP/USD-Paar eine Rallye in Richtung 50-Tages-SMA hinlegen wird. Ein entschiedener Anstieg auf über 0,40 US-Dollar (0,35 Euro) erhöht die Wahrscheinlichkeit einer Rallye bis an das obere Ende des Kanals bei 0,50 US-Dollar (0,44 Euro). Daher empfehlen wir Händlern, ihre bestehenden Long-Positionen zu halten.

ETH/USD
Ethereum liegt seit dem Fall unter die vorherige Unterstützung von 102,20 US-Dollar (89,90 Euro) in einer engen Spanne zwischen 83 US-Dollar (73 Euro) und 102,50 US-Dollar (89,90 Euro).

Der RSI weist eine positive Divergenz auf, was einen Pullback immer wahrscheinlicher macht. Weiter oben wird jeder Erholungsversuch bei 102,50 US-Dollar (89,90 Euro), dem 20-Tages-EMA und bei 130,50 US-Dollar (114,79 Euro) auf Widerstand stoßen.

Wenn das ETH/USD-Paar unter 83 US-Dollar (73 Euro) fällt, wird der Abwärtstrend wieder fortgeführt. Das nächste Ziel weiter unten liegt bei 66 US-Dollar (58 Euro). Händler können warten, bis sich ein bullisches Muster herausbildet, bevor sie eine Position eröffnen.

XLM/USD
Stellar versucht von den Tiefstständen aus, einen Pullback zu schaffen. Er ist aus der Abwärtstrendlinie ausgebrochen, was auf eine gewisse Entspannung des unaufhörlichen Verkaufs hindeutet. Die Erholung gewinnt an Stärke, wenn der Kurs aus 0,13427050 US-Dollar (0,1180 Euro) ausbricht. Weiter oben werden der 20-Tages-EMA und 0,184 US-Dollar (0,162 Euro) große Hürden darstellen.

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier

 

Risikohinweis: CFDs sind komplexe Instrumente und haben ein hohes Risiko, Gelder schnell durch Hebelwirkung zu verlieren. 63.18% der Privatanleger-Konten verlieren Gelder wenn Sie CFDs mit diesem Anbieter handeln. Die in dieser Marktanalyse enthaltenen Informationen sollten in keiner Weise als Anlageberatung und / oder als Anregung und / oder Aufforderung für Handelsaktivitäten und Finanztransaktionen ausgelegt werden. Es gibt keine Garantie und / oder Vorhersage der zukünftigen Leistung. EuropeFX, seine verbundenen Unternehmen, Vertreter, Direktoren oder Mitarbeiter garantieren nicht die Richtigkeit und Gültigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen oder Daten und übernehmen keine Haftung für Verluste, die sich aus einer darauf basierenden Investition ergeben. Der Handel mit Forex / CFDs birgt ein hohes Risiko und kann zum Verlust Ihrer gesamten Anlage führen. Forex / CFDs sind Hebelprodukte und daher ist der Handel mit Forex / CFDs möglicherweise nicht für alle Anleger geeignet. Es wird empfohlen, dass Sie nicht mehr Geld investieren, als Sie sich leisten können zu verlieren, um im Falle von Verlusten erhebliche finanzielle Probleme zu vermeiden. Bitte stellen Sie sicher, dass Sie das maximale Risiko definieren, das für Sie akzeptabel ist.

CFDs sind komplexe Instrumente und haben ein hohes Risiko, Gelder schnell durch Hebelwirkung zu verlieren. 79.99% der Privatanleger-Konten verlieren Gelder wenn Sie CFDs mit diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können das Risiko einzugehen Ihr Geld zu verlieren. U kunt hier meer informatie vinden.

eFXGO! Offizielle iOS Handy-App • Kostenlos - verfügbar im App Store

4.5/5